Tatyana Ryzhkova / Foto: Sandra Neumann

Wolfsburg Events

Samstag, 2. Dezember 2017, Beginn 19 Uhr, im Planetarium Wolfsburg
Wolfsburg (WB/Planetarium) - Am Samstag, den 2. Dezember, um 19 Uhr, erlebt das Publikum des Planetarium Wolfsburg einen unvergesslichen Adventsabend mit stimmungsvoller Gitarrenmusik unter dem Sternenhimmel.

In jedem Jahr ist für die Kindergartenkinder und die Detmeroder das Schmücken des Baumes ein wichtiger Termin / Foto: privat

Wolfsburg Events

Detmerode (WB/Ortsbürgermeister Ralf Mühlisch) - Es sind nur noch wenige Wochen bis Weihnachten und so mancher denkt schon in voller Vorfreude an festliche Stimmung, leckeres Essen und herrlichen Glühwein. Natürlich gehört auch ein schöner Weihnachtsbaum zur Vorweihnachtszeit.

Tag der offenen Tür im Technikzentrum BenzstraßeFreitag, 01.12.2017 von 15 bis ca. 18 Uhr / Foto: WBG

Wolfsburg vor Ort

Freitag, 01.12.2017
Wolfsburg (WB/WBG) - Am Freitag, den 01.12.2017 findet von 15:00 bis ca. 18:00 Uhr ein Tag der offenen Tür im Technikzentrum Wolfsburg, Benzstraße 1 in 38446 Wolfsburg statt.

Mögliche Innenhofsituation der Baugemeinschaft Sonnenfänger. / Visualisierung: AREA, Agentur für räumliche Entwicklungsalternativen

Wolfsburg vor Ort

Gemeinschaftliches Wohnen in den Hellwinkel Terrassen
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Vielfältiger Wohnraum und gelebte Nachbarschaften sind erklärte Ziele des neuen Stadtquartiers Hellwinkel Terrassen. Rund 2.000 Menschen sollen hier letztlich leben und neben einer zentralen Wohnung auch neue Kontakte, Freunde und Gemeinsamkeiten finden.

Foto: Martin Schulz (über dts Nachrichtenagentur)

Politik

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die SPD erwägt jetzt doch eine Regierungsbeteiligung. Das sagte SPD-Chef Martin Schulz am Freitagmittag in Berlin. Eine solche werde jedoch in jedem Fall nur nach einer Mitgliederbefragung möglich sein.

Foto: Gedenkkerzen am Breitscheidplatz (über dts Nachrichtenagentur)

Politik

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz bleibt am Jahrestag des Terroranschlags geschlossen. Das teilten die Veranstalter am Freitag mit. Stattdessen soll bei einer Gedenkveranstaltung ein Mahnmal enthüllt werden.

Foto: Frank-Walter Steinmeier (über dts Nachrichtenagentur)

Politik

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Bemühungen um eine Regierungsbildung sollen Anfang nächster Woche in eine neue Runde gehen. Wie die "Bild" in ihrer Samstagausgabe unter Berufung auf das Umfeld des Staatsoberhauptes schreiben wird,

Foto: Siemens (über dts Nachrichtenagentur)

Wirtschaft

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Im Streit um drohende Standortschließungen bei Siemens verwahrt sich der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, gegen pauschale Managerschelte.

Foto: Thyssenkrupp (über dts Nachrichtenagentur)

Wirtschaft

Essen (dts Nachrichtenagentur) - Der Mitgründer des streitbaren Investors Cevian greift Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger frontal an. "Die Strategie hat bisher nicht das geliefert, was man versprochen hat", sagte Förberg dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe).

Foto: Siemens (über dts Nachrichtenagentur)

Wirtschaft

München (dts Nachrichtenagentur) - Siemens-Aufsichtsrat Jürgen Kerner vermisst im Streit um Standortschließungen echte Gesprächsbereitschaft der Konzernleitung. Er erwarte, dass nicht nur Arbeitsdirektorin Janina Kugel, sondern auch Vorstandschef Joe Kaeser

Foto: Matthias Ginter als Spieler beim SC Freiburg (über dts Nachrichtenagentur)

Sport

Mönchengladbach (dts Nachrichtenagentur) - Fußballnationalspieler Matthias Ginter hatte nach zwei Anschlägen und einer konkreten Anschlagsdrohung keine Lust mehr, Fußball zu spielen. Das sagte Ginter dem Magazin der "Süddeutschen Zeitung".

Foto: Jupp Heynckes (über dts Nachrichtenagentur)

Sport

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) - In der Champions League hat der FC Bayern München am Abend beim RSC Anderlecht vergleichsweise glücklich mit 2:1 gewonnen. In der ersten Halbzeit behielten die Gastgeber in Brüssel nämlich das Heft noch fest in der Hand

Foto: Pierre-Emerick Aubameyang (BVB) (über dts Nachrichtenagentur)

Sport

Dortmund (dts Nachrichtenagentur) - In der Champions League hat Borussia Dortmund im eigenen Stadion gegen Tottenham mit 1:2 verloren, Leipzig gewann zeitgleich beim AS Monaco mit 4:1. Damit setzt der BVB sein Leistungstief aus den letzten Bundesliga-Spieltagen

Foto: Zwei Männer surfen im Internet (über dts Nachrichtenagentur)

Vermischtes

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Gründer und Chef der United Internet AG (1&1, GMX), Ralph Dommermuth, hält den Vorsprung von US-Plattformen wie Google für nicht mehr einholbar. Deutsche und europäische Digitalunternehmen hätten ihnen "nur in Marktnischen"

Foto: Frau mit Kind (über dts Nachrichtenagentur)

Vermischtes

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Im Jahr 2016 sind in Deutschland 792.000 Kinder lebend geboren worden: Das waren 55.000 Neugeborene oder 7,4 Prozent mehr als im Jahr 2015 (738.000), teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit.

Foto: US-Flagge (über dts Nachrichtenagentur)

Vermischtes

San Francisco (dts Nachrichtenagentur) - Im US-Bundesstaat Kalifornien sind am Dienstagmorgen (Ortszeit) mindestens drei Menschen bei einer Schießerei in einer Grundschule getötet worden. Unter den drei Toten soll sich auch ein Attentäter befinden,

Herzlich willkommen …

… liebe Leser! Hallo liebe Schüler, Eltern, Lehrer und alle, die auf die Welt der Arbeit und Berufe neugierig (geblieben) sind!

Wem und welchen Statistiken darf man eigentlich glauben? Und was helfen sie für die persönliche Berufswahlentscheidung? Selten seien so viele Ausbildungsplätze unbesetzt geblieben. Kaum je seien die Chancen für Schulabgänger so gut gewesen wie heute. Das behaupten die einen und sprechen von einer positiven Arbeitsmarktentwicklung. Doch die Commerzbank, Siemens, Volkswagen, um nur einige der bekannten großen Namen zu nennen, planen den Abbau von Arbeitsplätzen. Die Commerzbank alleine von knapp 10.000 Stellen. Andere verlagern noch immer Teile ihrer Produktion ins Ausland. Oder beauftragen damit Subunternehmen mit niedrigeren Löhnen und Gehältern. Wie passt das zusammen? Wem darf man vertrauen? Die Zukunft erst wird zeigen, was wirklich stimmt. Eines aber ist zeitlos sicher. Persönliches Glück und beruflicher Erfolg stellen sich nur unter einer Bedingung ein. Dann, wenn es gelingt, den zu den eigenen Begabungen passenden Beruf wie Arbeitgeber zu finden. Damit beschäftigen sich unsere Berufsreportagen, Unternehmensporträts und übrigen Beiträge auch in dieser Ausgabe wieder. Vielleicht findet sich ja etwas Geeignetes darunter. Und wenn nicht, lohnt der Blick ins Archiv – oder das Warten auf unsere Februar-Ausgabe! Bis dahin verabschieden wir uns schon einmal an dieser Stelle! Freilich nicht, ohne allen eine schöne Adventszeit, ein frohes Weihnachten und natürlich einen guten Start ins neue Jahr 2017 zu wünschen.

Ihr Hans-Martin Barthold

Zum Thema

doktorhte kochmtze edition krberDer Akademisierungswahn: Potentialgenaue Ausbildung, statt bildungspolitischer Gleichmacherei

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist für alle Fragen der Bildung ein mächtiger Akteur. Sie mahnt die Bundesregierung schon seit  Jahr und Tag, Deutschland müsse endlich die Zahl der Hochschulabsolventen erhöhen. Julian Nida-Rümelin wagte als einer der ersten zu widersprechen. Er warnt vor dem Akademisierungswahn. Der ehemalige Kulturstaatsminister weiß, worüber er redet. An der Münchener Ludwig-Maximilians-Universität lehrt er Philosophie und politische Theorie. Und auch die Fakten sprechen gegen die OECD. Immerhin ist die Zahl arbeitsloser Jugendlicher in Deutschland viel geringer als in den Ländern, die die Vorgaben der OECD erfüllen.  Wichtiger noch, was bedeutet das Mantra der OECD für den Einzelnen? Macht es Sinn, Jugendliche entgegen ihren Begabungen und Interessen in ein Studium zu treiben? Bildungspolitische Gleichmacherei, ist Nida-Rümelin gewiss, werde sich nicht nur gesellschaftlich, sondern auch ökonomisch schon bald als Irrweg erweisen. Seine Empfehlung für Berufswähler: Analysiert euer Potential und sucht für dieses Profil die am besten passende Ausbildung! Das kann ein Studium sein, das kann eine Lehre sein.   Mehr >

Berufe unter der Lupe

stethoskop flickr technikerkrankenkasseHausarzt: Gesundmacher, Wegweiser, Begleiter, Manager, Unternehmer

Jeder sechste Arzt ist Hausarzt. Doch obwohl sie damit die größte ärztliche Fachgruppe bilden, haftet ihnen unter Medizinern noch immer das Image der Underdogs an. Völlig zu Unrecht! Denn alle Patienten landen zuerst bei ihnen. Viele Male am Tag, fast wie am Fließband, haben sie bei oft nur unspezifischen Krankheitssymptomen eine zutreffende Diagnose zu stellen. Das gelingt allein mit breitem medizinischem Wissen. Ein Neurologe braucht nichts von leberbedingten Stoffwechselstörungen zu verstehen, ein Orthopäde muss keinen Diabetes erkennen und von einem Chirurgen erwartet niemand, den Grauen Star diagnostizieren zu können. Der Hausarzt aber muss bei Husten einen einfachen Infekt von einem beginnenden Lungenkrebs unterscheiden, bei Schmerzen in der Wade eine Muskelzerrung von einem Venenverschluss abgrenzen können. Hausärzte sind also medizinische Universalisten. Und händeringend gesucht! Wie der Arbeitsalltag eines Hausarztes aussieht und welche Anforderung der Beruf stellt? Wir haben es recherchiert.    Mehr >

geomatiker LGBGeomatiker: Raumbezogene Daten visualisieren

Ihre Produkte nutzt jeder jeden Tag. Ihren Beruf aber kennt kein Mensch. Dabei steckt hinter jedem Navigationsgerät, hinter jeder Radwanderkarte und hinter jeder Stadtplan-App ein Geomatiker. Dennoch ist die Berufsgruppe überschaubar. Zusammen mit ihren beruflichen Vorgängern zählt sie nach Schätzungen der Bundesagentur für Arbeit kaum mehr als 1.000 Fachkräfte. Bis 2010 hieß der Beruf noch Kartograph. Bleibt die Frage, was machen Geomatiker? Auf den kürzesten allgemeingültigen Nenner gebracht, überführen sie geografische Daten mit Raumbezug in Karten. Bei vielen Projekten verknüpfen sie diese Angaben allerdings zusätzlich mit anderen „intelligenten“ Daten. Dann werden Karten zum onlinebasierten geografischen Informationssystem. Aus dem die Straßenmeisterei nicht bloß den exakten Straßenverlauf ersehen kann. Ein Mausklick nur und schon stehen die Daten über den Untergrund, den Straßenbelag, die letzten Reparaturen, die Verkehrsdichte und sogar über den Baumstand rechts und links der Fahrbahn bereit. Doch während der Vermessungstechniker täglich ins Gelände muss, ist der Beruf des Geomatikers ein reiner Bürojob.   Mehr >

 

DAAD Lektoren CIFEDAAD-Lektor: In der Fremde Deutsch oder eine Fachwissenschaft mit Deutschlandbezug lehren

Die Fremde hat es ihnen angetan. Das Arbeiten mit jungen Leuten macht ihnen Freude. Deutsch, deutsche Literatur oder Sprachwissenschaft, immer wieder auch andere Fachinhalte mit Deutschlandbezug zu lehren, ist ihre zeitlich befristete Aufgabe. 1,3 Millionen Studierende lernen an ausländischen Hochschulen gegenwärtig Deutsch. Im Vergleich dazu nehmen sich die derzeit 466 DAAD-Lektoren eher bescheiden aus. Es könnten durchaus mehr sein. Doch findet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) nicht für alle interessierten Gasthochschulen und Länder geeignete Bewerber. Gesucht werden Germanisten, Absolventen von Studiengängen Deutsch als Fremdsprache (DaF), darüber hinaus sprachaffine Juristen, Historiker, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler sowie Politologen. Für viele erweist sich der Job auf Zeit als Karrierebaustein. Aber nur dann, wenn sie die Erfahrung altgedienter Kollegen beherzigen. „Die Rückreise beginnt mit der Ausreise.“   Mehr >

Talk about Job – Gespräch über Beruf und Karriere mit …

bosbach BT DBT Achim MeldeWolfgang Bosbach: Eine erfüllte unvollendete Karriere

Wolfgang Bosbach ist ehrgeizig. Wolfgang Bosbach ist ein Kämpfer. Und Wolfgang Bosbach ist einer, der mit offenem Visier ficht, der seinem Gegenüber stets mit Achtung begegnet. Verschlagene Finten oder verdeckte Operationen unterhalb der Gürtellinie gehören nicht zu seinem Repertoire. Auch seine politischen Gegner bezeugen das. An seinen beruflichen Anfängen stand eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Es folgten eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt und mit Ende 20 noch ein Studium der Rechtswissenschaften. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere war Wolfgang Bosbach Vorsitzender des größten und politisch einflussreichen Innenausschuss des Deutschen Bundestages. Seit der Euro-Krise und dem Flüchtlingsansturm im letzten Jahr gilt er als der Widerpart Angela Merkels. Jetzt hat der Mann aus Bergisch Gladbach das Ende eines langen Weges bekannt gegeben. Zur Bundestagswahl 2017 wird er nicht noch einmal antreten. Dabei wäre ihm der Sieg wohl sicher. Beim letzten Urnengang holte er in seinem Wahlbezirk nicht weniger als 58,5 Prozent der Erststimmen. Uns hat er erzählt, wie man das schafft.   Mehr >

Unternehmen aus der Bewerberperspektive …

Hochtanks Wasserwerk Grobrunsrode fotoWWLWasserverband Weddel-Lehre: Die Netzwerker

Wenn Berufe zukunftssicher sind, dann die bei Wasserversorgungsunternehmen. Wasser, das hat die 20. Internationale Weltwasserwoche in Stockholm gerade erst wieder gezeigt, ist der Rohstoff der Zukunft. Und der Wasserbedarf wird unvermindert weiter steigen, in den nächsten dreißig Jahren um immerhin mehr als 50 Prozent. Das Problem in zahlreichen Ländern der Dritten Welt sind oft nicht die zu geringen Wasserressourcen. Viel öfter scheitert es an den fehlenden Wasserleitungsnetzen und entsprechend ausgebildeten Fachkräften. Aus Rohwasser Trinkwasser zu machen, die Rohrnetze in einem guten Zustand zu halten genauso wie sie vorausschauend zu planen, Wasser in bester Qualität bis zum Kunden zu befördern, Ab- und Niederschlagswässer zu reinigen, ohne die Umwelt zu belasten, ist ein anspruchsvoller Job. Nirgendwo weiß man das besser als im Wasserverband Weddel-Lehre. Dort haben uns die Wassermeisterin Heike Runge und der Azubi Moritz Medag als künftige Fachkraft für Wasserversorgungstechnik interessante Einblicke in ihren Beruf gewährt. Welche, verraten wir hier.   Mehr >

 

schauspielHann wiki A.HindemithStaatstheater Hannover: Arbeiten in einem kulturellen Hochleistungszentrum

Das Staatstheater Hannover genießt unter Sängern, Schauspielern, Balletttänzern und Musikern einen hervorragenden Ruf. Ähnlich wie Hochleistungssportler benötigen sie einer wie der andere Raum, Zeit und das Vertrauen ihres Regisseurs. Nur so gelingen ihnen die vom Publikum erwarteten Hochleistungen. Die Intendanten in der Welfenstadt wissen das und gewähren ihren Künstlern dieses Vertrauen. So wachsen immer wieder Ensembles, die höchsten Ansprüchen genügen. Das gilt auch für die, die den Künstlern hinter den Kulissen die Wege ebnen. Deren Berufsspektrum ist so breit gefächert wie in kaum einem anderen Unternehmen. Es reicht von der Maskenbildnerin über den Maßschneider, den Maschinisten, den Beleuchter, die Männer und Frauen in der Veranstaltungstechnik, den Tapezierer und Kraftfahrer bis hin zum Buchhalter, der Souffleuse, dem Platzanweiser und dem Schuhmacher. Was sie alle eint, ist die Liebe zum Theater und seinem Auftrag. „Wir wollen unser Publikum verzaubern“, formuliert ihn die Sopranistin Ania Vegry, „jeden Abend aufs Neue!“   Mehr >

 

empfangflughafen walburga schmidtReiseunternehemen Schmidt: Aus Reisen ein Erlebnis machen

Das Wolfenbütteler Reiseunternehmen Schmidt hat sein Ohr stets am Puls der Zeit gehabt. Und hat es weiterhin. In der Zentrale an der Halchterschen Straße nimmt man den Kunden so ernst wie vor sechzig Jahren, als alles begann. Jeder einzelne Mitarbeiter hat es verinnerlicht. Nur wenn die Kunden zufrieden sind, werden sie wiederkommen. Und nur wenn sie wiederkommen, gelingt es, ein Betriebsergebnis mit schwarzen Zahlen zu schreiben. Das tut man – seit Jahren. Mehr noch, das Unternehmen wächst. Inzwischen beschäftigt Schmidt 200 Mitarbeiter. Das Erfolgsgeheimnis ist so einfach wie einleuchtend. Der Mittelständler Schmidt ist Herr der gesamten Prozesskette. Das ermöglicht Reaktionen auf unvorhersehbare Entwicklungen gleichsam in Sekundenschnelle. Und im Tourismus ändern sich die Dinge manchmal sogar von einem Tag auf den andern. Wer flexibel ist, wessen Herz für die Arbeit direkt mit dem Kunden schlägt, findet bei Schmidt, was er sucht.  Mehr >

Bericht über …

 

Berufsberatung flickr T SystemsEltern und Berufswahl: Geburtshelfer, Coach, Sparringspartner und Lotse

Jungen Menschen werden auf dem Weg zum Erwachsensein zahlreiche Entscheidungen abverlangt. Wenn auch mit abnehmender Tendenz sind Eltern doch noch für viele dieser Festlegungen ebenso gesuchter wie wichtiger Ratgeber ihrer Kinder. Immerhin besitzen sie über eine ganze Generation mehr an Erfahrungen. Freilich gibt es Felder, in denen auch Eltern nicht mehr ausreichend gut helfen können. Die Berufswahl gehört dazu. Die Berufslandschaft verändert sich permanent und immer schneller. Bis auf den eigenen Berufsbereich geht da der Informationsanschluss schnell verloren. Doch ist es nicht nur das. Eltern sind in dieser Entscheidung Mitakteur und keine neutrale Beratungsinstanz. Immerhin haben nicht nur Jugendliche Angst vor den bevorstehenden Veränderungen. Auch für Eltern beginnt ein neuer Lebensabschnitt, wenn das Kind eine Ausbildung oder ein Studium aufnimmt. Der Hannoveraner Berufsberater für Abiturienten Stefan de Greef hat ungezählte Gespräche mit Eltern geführt und auf vielen Elternabenden zu diesem Thema referiert. Er hat uns die Idee zu diesem Bericht geliefert. Es geht um die Rolle der Eltern bei der Berufswahl, um Verstand und Herz, Distanz und Nähe.   Mehr >


News aus der Welt der Berufe …

+++ Kosten für Azubis im Blockunterricht +++ Medizinstudium bei der Medical School REGIOMED +++ Niedersachsen fördert Studium „Verwaltungsinformatik“ +++ Studienmöglichkeiten in Osteuropa +++ Offene Hochschule Niedersachsen (OHN) bietet „Vorkurs Mathematik“ an +++ Studium „Energie- und Gebäudewirtschaft“ +++ Seminar „Journalist werden – Aber wie?“ +++ Stipendien für muslimische Studierende von „Studienwerk Avicenna“ +++ Studium „Development Studies“ +++ Studiengang „Translation Science and Technology“ +++ „Aufstiegs-BAföG“ verbessert Förderungssätze +++   Mehr >

Veranstaltungskalender für Berufswähler …

+++ Hochschulinformationstage +++ Berufsinformationsveranstaltungen +++ Bildungsmessen +++ Überbrückungsmöglichkeiten +++ Berufseinstiegsmessen +++   Mehr >

Fotos: edition körber, flickr/Techniker Krankenkasse, LGB, CIFE, DBT/Achim Melde, WWL, Wikipedia/Axel Hindemith, Walburga Schmidt, flickr/T-Systems Schweiz AG Generation Future