Foto: Blick über Rom (über dts Nachrichtenagentur)

Köln (dts Nachrichtenagentur) - Italien hat die Trendwende am Arbeitsmarkt bislang nicht geschafft. Laut einer aktuellen Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten, konnten die ehemaligen Euro-Krisenländer Irland,

Foto: Autobahn (über dts Nachrichtenagentur)

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) - Der Düsseldorfer Kartellexperte Justus Haucap rechnet mit einem scharfen Verfahren gegen die unter Kartellverdacht stehenden Autobauer. "Ich erwarte ein recht rigoroses Durchgreifen der Kartellbehörden sowohl angesichts der anscheinend langen Laufzeit

Foto: Wohnhäuser (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - 34.000 Haushalte haben zwischen Juni 2015 und Mai 2016 zu Unrecht oder zu viel Wohngeld kassiert. Das berichtet die "Bild" (Mittwoch) unter Berufung auf Angaben des Bundesbauministeriums. Danach sei der Schwindel durch Datenabgleich der Wohngeld-Ämter mit anderen Behörden aufgeflogen.

Foto: Euromünzen (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Trotz Rekordbeschäftigung und guter Konjunktur sind die Sozialausgaben kräftig gestiegen und nehmen Kurs auf die Billionengrenze: So sind im Jahr 2016 die Ausgaben des Staates für Soziales auf 918 Milliarden Euro gewachsen – ein Plus von 32,6 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr.

DAX lässt nach - Autowerte größte Verlierer / Foto: dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) - Zum Wochenstart hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.208,95 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,25 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Bafin prüft Selbstanzeigen von Autobauern / Foto: resch

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) prüft, ob durch die Selbstanzeigen von Autobauern wegen möglicher Kartellrechtsverstöße Ad-hoc-Pflichten der börsennotierten Konzerne verletzt wurden.

Foto: Volkswagen-Werk (über dts Nachrichtenagentur)

Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur) - VW-Chef Matthias Müller kritisiert die früheren VW-Manager Martin Winterkorn und Ferdinand Piech. "Die beiden haben sich aus heutiger Sicht zu wenig damit beschäftigt, wie die Welt in zehn oder 20 Jahren aussehen könnte.

Weitere Beiträge ...