Foto: Parkende Autos in einer Straße (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) begrüßt die Ergebnisse des Dieselgipfels mit Vertretern von Politik und Autoindustrie: Es sei "vernünftig, dass sich Politik und Automobilwirtschaft auf realistische technische Lösungen geeinigt haben",

Foto: Autobahn (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Autohersteller haben beim Dieselgipfel am Mittwoch eine Nachrüstung über Software-Updates von mehr als fünf Millionen Diesel-Pkw zugesagt. Das teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Nachmittag mit.

Foto: Deutsche Bank (über dts Nachrichtenagentur)

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) - Die Deutsche Bank will in China expandieren. "Wir überlegen derzeit, eine Vollbanklizenz in China zu beantragen", kündigte Asien-Chef Werner Steinmüller im "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) an. Diese Lizenz würde es der Deutschen Bank erlauben,

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil / Foto über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil (SPD) will bei dem am Mittwoch in Berlin stattfindenden Diesel-Gipfel Fahrverbote verhindern.

Frankfurter Wertpapierbörse / Foto über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) - Am Dienstag hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.251,29 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,10 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Foto: Straßenverkehr (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach den jüngsten Enthüllungen in der Diesel-Affäre haben die Verbraucherzentralen eine Reform des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) gefordert: "Das Kraftfahrtbundesamt muss seine Zulassungs- und Marktüberwachungsaufgaben ernst nehmen.

Foto: Euroscheine (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Subventionen des Bundes sind in den vergangenen Jahren kräftig gestiegen. Die Finanzhilfen und Steuervergünstigungen werden im Jahr 2018 rund 25,2 Milliarden Euro betragen: Gegenüber 2015 ist das ein Anstieg um 4,3 Milliarden Euro,

Foto: Ergo Versicherung (über dts Nachrichtenagentur)

München (dts Nachrichtenagentur) - Munich-Re-Chef Joachim Wenning macht Druck auf die Problemtochter Ergo. "Bei der Ergo könnten wir theoretisch den Fehler begehen und sagen: Wenn Ergo nicht liefert, wir zahlen immer. Das machen wir nicht, und das weiß Ergo auch",

Weitere Beiträge ...