Foto: 500-Euro-Geldscheine (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine gezielte Förderung strukturschwacher Regionen auch im Westen Deutschlands angekündigt. "Nach Ende des Solidarpakts 2020 streben wir ein integriertes Fördersystem an, um strukturschwachen Regionen in ganz Deutschland zu helfen",

Foto: Graffiti-Entfernung (über dts Nachrichtenagentur)

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Im Jahr 2016 haben rund 510.900 Jugendliche in Deutschland einen neuen Ausbildungsvertrag im Rahmen des dualen Systems abgeschlossen: Das waren 5.700 Verträge oder 1,1 Prozent weniger als im Jahr 2015, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit.

Foto: Jugendlicher Raucher (über dts Nachrichtenagentur)

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Im ersten Quartal 2017 sind in Deutschland 8,1 Prozent weniger Zigaretten versteuert worden als im ersten Quartal 2016. Auch der Absatz von Zigarren und Zigarillos (– 22,5 Prozent) sowie die Menge des versteuerten Feinschnitts (– 16,3 Prozent) gingen zurück,

Foto: Euroscheine (über dts Nachrichtenagentur)

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Verkaufspreise im Großhandel sind im März 2017 um 4,7 Prozent höher gewesen als im März 2016. Die Jahresveränderungsrate hatte im Februar 2017 bei + 5,0 Prozent und im Januar 2017 bei + 4,0 Prozent gelegen,

Foto: Judith Rakers (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers gründet gemeinsam mit der Produktionsfirma Endemol Shine Germany ein Unternehmen: Mit der Firma Jukers Media will Rakers neue Fernsehformate entwickeln und produzieren.

Foto: Lippenstift (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Viele große Kosmetik-Hersteller und Drogerien verkaufen ihre Produkte als "mikroplastikfrei", setzen aber nach wie vor potenziell umweltschädliche Kunststoffe ein: Das kritisiert die Umweltschutzorganisation Greenpeace in einer neuen Studie,

Foto: Zeitungen und Zeitschriften an einem Kiosk (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach der Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) schließen Presseverlage Absprachen bei Abo- und Einzelverkaufspreisen nicht aus. "Die GWB-Novelle wird die Marktprozesse im Verlagswesen sicherlich beleben",

Weitere Beiträge ...