Foto: Euroscheine (über dts Nachrichtenagentur)

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) - Im Zusammenhang mit dem Dieselskandal muss der Automobilzulieferer Bosch ein Bußgeld in Höhe von 90 Millionen Euro zahlen. Unter anderem sei es zu einer "fahrlässigen Verletzung der Aufsichtspflicht" gekommen,

Foto: Ausgabe des Grundgesetzes in einer Bibliothek (über dts Nachrichtenagentur)

Künzelsau (dts Nachrichtenagentur) - Der Unternehmer Reinhold Würth würdigt die historische Bedeutung des Grundgesetzes. "Ich selbst durfte im Jahr meiner Konfirmation diese Neugründung unseres Staates miterleben. In der Rückschau eines 84-Jährigen

Foto: Zalando (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Onlinehändler Zalando will den Versand seiner Pakete nachhaltiger machen. "Wir planen einen Piloten für eine wiederverwertbaren Verpackung. Der Kunde kann den Transportträger, also den Karton oder die Versandtasche,

Foto: Mercedes-Stern (über dts Nachrichtenagentur)

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) - Nach der Ankündigung von Volkswagen, im Werk Salzgitter für rund eine Milliarde Euro eine Fertigung von Batteriezellen zu starten, steht auch bei Daimler eine erneute Auseinandersetzung über die Technologie an.

Foto: Autobahn (über dts Nachrichtenagentur)

München (dts Nachrichtenagentur) - MAN-Chef Joachim Drees glaubt nicht, dass der Beruf des Lkw-Fahrers in absehbarer Zeit aussterben wird. In der Debatte um fahrerlose Lkw sei "ein ziemlicher Hype entstanden", sagte der Chef des Münchner Lkw-Herstellers

Foto: Baustelle (über dts Nachrichtenagentur)

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) - Rolf Elgeti, Aufsichtsratschef des Immobilienkonzerns TAG Immobilien, verlangt von der Politik die schnelle Umsetzung wirkungsvoller Maßnahmen im Kampf gegen die Wohnungsnot. "Wir müssten uns von der Vorstellung lösen,

Foto: Bahn-Zentrale (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Betriebsräte der Deutschen Bahn sind in großer Sorge. "Auch 25 Jahre nach der Bahnreform ist die Schieneninfrastruktur des Bundes weiter dramatisch unterfinanziert und hat aus unserer Sicht

Foto: resch

Wolfsburg (WB/Mabie) -Nein, Fahrer eines Euro 6-Diesel können sich entspannen - vorerst. Zwar hat am vergangenen Donnerstag das EU-Gericht in Luxemburg eine “Aufweichung“ der Grenzwerte für unzulässig erklärt“, dies hat allerdings für deutsche Besitzer neuster Dieselfahrzeuge keine Folgen. Die EU-Kommission hatte verfügt, dass Euro 6-Diesel von 2017 bis 2021 den zulässigen Grenzwert um das 2,1-Fache überschreiten dürfen.

Weitere Beiträge ...