Foto: Strommast (über dts Nachrichtenagentur)

Oldenburg (dts Nachrichtenagentur) - Der Energiekonzern EWE will sich mit einer fokussierten Strategie attraktiv für einen neuen Investor machen. "Jetzt mit der neuen Strategie, können wir die Partnersuche forcieren", sagte Vorstandschef Stefan Dohler dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe).

Foto: ICE der Deutschen Bahn (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Angesichts der zunehmenden Verspätungen im Fernverkehr der Deutschen Bahn (DB) wächst in der Bundesregierung die Kritik am Vorstand des Staatsunternehmens. "Ich bin sehr unzufrieden, wie das zurzeit läuft. Das muss besser werden,

Foto: Baustelle (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Wegen des anhaltenden Baubooms in Deutschland haben Experten vor einer Knappheit von Bausand, Kies und Naturstein gewarnt, die zu Verzögerungen von Bauprojekten führen könnte. Grund dafür sind lange Genehmigungsverfahren für die

Foto: Stahlproduktion (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die energieintensive Industrie pocht auf einen Ausgleich des Strompreisanstiegs, der durch den geplanten Kohleausstieg ausgelöst wird. In einem gemeinsamen Positionspapier der Branchen Stahl, Metalle, Papier, Baustoffe, Glas und Chemie,

Wald (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Berufsjäger, eine der letzten Männerdomänen in Deutschland, wollen ihre Branche mithilfe von Frauen modernisieren. "Der Frauenanteil liegt unter einem Prozent.

Foto: Deutsche Post DHL (über dts Nachrichtenagentur)

Bonn (dts Nachrichtenagentur) - Die Deutsche Post DHL befürchtet, dass es bei der Versorgung des Einzelhandels für das Weihnachtsgeschäft an Lastwagen fehlen könnte. "Wir müssen aufpassen, dass es im Weihnachtsgeschäft nicht zu Engpässen kommt",

Foto: Schäden nach Sturm (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die versicherten Sturm-, Hagel- und Starkregenschäden liegen im ersten Halbjahr 2018 so hoch wie gewöhnlich in einem gesamten Jahr. Wie "Bild" berichtet, werden die Schäden an Wohngebäuden 1,3 Milliarden Euro betragen

Foto: Einkaufsstraße in Athen mit Griechischem Parlament (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Griechenland wird nach Einschätzung des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) nach dem Ende des Rettungsprogramms für deutsche Unternehmen als Markt wieder interessant.

Weitere Beiträge ...