Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) - Zum Wochenstart hat der DAX kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.876,65 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Grund dafür ist die weitere Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China.

Auch der drohende Konflikt am Persischen Golf trieb viele Anleger in die Flucht. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Papiere von Vonovia, Beiersdorf und Eon entgegen dem Trend im Plus. Eon hatte zuvor neue Bilanzzahlen vorgestellt.

Unter anderem wurde dabei die Jahresprognose bestätigt. Die Aktien von Thyssenkrupp, Infineon und Continental rangierten kurz vor Handelsschluss am Ende der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag etwas schwächer.

Ein Euro kostete 1,1231 US-Dollar (-0,05 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.298,74 US-Dollar gezahlt (+0,99 Prozent). Das entspricht einem Preis von 37,18 Euro pro Gramm.