Foto: Junge Frau mit Handy (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Verbraucher haben immer häufiger Schwierigkeiten, ihren Festnetz- oder Mobilfunkanbieter zu wechseln. Das zeigt eine Studie der deutschen Verbraucherzentralen im Rahmen ihres Projekts "Marktwächter Digitale Welt",

über das die Wochenzeitung "Die Zeit" berichtet. Unter den Kunden, die in den vergangenen zwei Jahren ihren Festnetzanschluss gewechselt hatten, klagte der Studie zufolge etwa jeder Fünfte (21 Prozent) über Schwierigkeiten; unter den Mobilfunkkunden etwa jeder Zwölfte (acht Prozent).

Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung waren zwei Millionen Festnetz- und rund 900.000 Mobilfunkkunden betroffen gewesen. Laut der Studie hat fast jeder Dritte noch nie den Anbieter gewechselt – oft auch aus Angst vor damit verbundenen Schwierigkeiten. Auch die Zahlen der Bundesnetzagentur, die den Telefonmarkt reguliert, weisen auf Probleme hin.

Die Agentur erfasste im vergangenen Jahr 46.000 Anfragen und Beschwerden über Telefonanbieter, wie aus dem Jahresbericht der Behörde hervorgeht, der im Mai veröffentlicht wird. In 13.000 Fällen hätten die Verbraucher Probleme beim Anbieterwechsel beklagt, teilte die Behörde der "Zeit" mit.