Foto: Europaflagge (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die deutschen Metall-Arbeitgeber sehen Europa in der Brexit-Frage unter Zugzwang. "Die Bundesregierung und ihre europäischen Partner müssen dafür sorgen, dass Großbritannien in unserem Wirtschaftskreis bleibt",

sagte Rainer Dulger, Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagsausgaben). "Ein harter Brexit hätte unabsehbare Folgen, nicht nur für die Wirtschaft in Großbritannien, sondern auch für uns in Deutschland", so Dulger weiter.

Aus seiner Sicht wäre ein harter Brexit auch ein verheerendes Signal für die Europawahlen im Mai. "Dann könnte sich der Eindruck festsetzen, dass die Briten und die Europäer nicht in der Lage sind, Probleme zu lösen", so der Arbeitgeber-Chef. Aus Sicht von Gesamtmetall sind die konjunkturellen Risiken derzeit erheblich.

"Da geht es um Donald Trump und seine Drohungen mit Schutzzöllen, um die Diesel-Krise und um den Brexit", sagte Dulger den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Deshalb sei es so wichtig, dass "die Politik die richtigen Rahmenbedingungen für die Industrie setzt und uns nicht mit sozialpolitischen Abenteuern zusätzlich belastet".