Foto: ICE-Lokführer bei der Deutschen Bahn (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Sparpreise und 19-Euro-Tickets haben der Deutschen Bahn im vergangenen Jahr einen neuen Fahrgastrekord im Personenfernverkehr beschert. Nach Informationen der Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben)

konnte das Unternehmen den Rekordwert von 142 Millionen Reisenden aus dem Jahr 2017 noch einmal übertreffen. Der Umsatz im Personenfernverkehr stieg um fast 300 Millionen Euro auf rund 4,5 Milliarden Euro. Auch das Ergebnis in der Fernverkehrssparte bewegt sich oberhalb der gut 380 Millionen Euro aus dem Jahr 2017. Die genauen Bilanzzahlen veröffentlicht die Bahn im März. In diesem Jahr will die Bahn außerdem rund 22.000 neue Mitarbeiter rekrutieren.

Etwa ein Fünftel davon sollen Auszubildende sein. Der Rest sind Quereinsteiger mit Vorkenntnissen, aber auch Berufserfahrene. Konkret sollen 2.000 neue Lokführer zur Bahn kommen.

Für die Stellwerke will der Konzern 1.500 Fahrdienstleiter einstellen und 3.300 neue Instandhalter für die Wartung von Schienen und Zügen. In den Zügen selbst sollen 1.100 neue Servicekräfte Fahrkarten kontrollieren und Speisen verkaufen. In allen genannten Bereichen wird die Zahl der Mitarbeiter damit um rund zehn Prozent aufgestockt.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Bahn ähnlich viel neues Personal eingestellt - zusammengerechnet waren es 24.000 neue Beschäftigte. Insgesamt beschäftigt die Bahn in Deutschland aktuell 205.000 Mitarbeiter.