Foto: Krankenhaus (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die gesetzlichen Krankenkassen haben seit Jahresbeginn 1,9 Milliarden Euro mehr eingenommen als ausgegeben. Dies geht aus Zahlen des Gesundheitsministeriums hervor, über die die "Bild" (Mittwochausgabe) berichtet.

Demnach können die Kassen inzwischen auf eine Rücklage von 21 Milliarden Euro zurückgreifen. Besonders hoch fällt der Überschuss der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) aus. Er liegt seit Januar bei rund 920 Millionen Euro. Bei den Ersatzkassen sind es 534 Millionen Euro, bei den Betriebskrankenkassen 190 Millionen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte der "Bild": "Die Krankenkassen horten weiter das Geld der Beitragszahler. Sie haben inzwischen das Vierfache der Mindestreserven auf der hohen Kante. Das ist einfach zu viel."

Textende