Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher / Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat das Rentenpaket der Großen Koalition als ungerecht kritisiert. "Die junge Generation wird von der doppelten Haltelinie nichts haben.

Die bezahlt sie nur", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Donnerstagsausgaben). Er warne davor, bei der Belastung mit Beiträgen und Steuern für die Rente das Rad zu überdrehen. "Das schadet der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit – und verkleinert den Kuchen, der zu verteilen ist", so Fratzscher weiter. An diesem Donnerstag will die Koalition im Bundestag ihr Rentenpaket beschließen.