Foto: Gleisanlage (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Deutsche Bahn liegt im Vergleich zu anderen europäischen Ländern bei der Elektrifizierung ihres Netzes weit hinten. Während in Deutschland im Jahre 2015 lediglich 60 Prozent der Strecken elektrifiziert waren,

kamen Spanien, Polen, Schweden oder die Niederlande deutlich weiter beim Ausbau ihres Oberleitungsnetzes, berichtet der "Spiegel" in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe. Auch im Vergleich mit Österreich schneidet die Bahn nicht gut ab: Dort wurden zwischen 2007 und 2015 zehn Prozent der Schienen zusätzlich mit einer Oberleitung ausgestattet (auf derzeit 71 Prozent), in Deutschland nur drei Prozent.

Spitzenreiter ist mit 100 Prozent Stromversorgung die Schweiz. Die mangelnde Elektrifizierung rächt sich derzeit im Falle der gesperrten Rheintalbahn bei Rastatt. Die Ausweichroute über Tübingen und Horb muss mit Dieselloks gefahren werden, was die Situation für Bahnpassagiere und Güterverkehr im Südwesten noch verschärft.

"Wir müssen leider konstatieren, dass Deutschland bei der Elektrifizierung seines Schienennetzes etliche Hausaufgaben noch nicht gemacht hat", kritisierte Dirk Flege, Geschäftsführer des Interessenverbands Allianz pro Schiene.