Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender Volkswagen AG. / Foto: Volkswagen

Wolfsburg (WB/resch) – Der Wolfsburger Autobauer hat im abgelaufenen Quartal einen überraschend hohen Gewinn erzielt. Das operative Ergebnis liegt bei 4,4 Milliarden Euro. Im Konzern wird das vor allem auf Erfolge bei der Kernmarke VW zurückgeführt.

Die Sanierung der Hauptmarke VW kommt also voran. Vorstandsschef Matthias Müller sagte dem Handelsblatt gestern: „Das ist das Ergebnis der guten Arbeit aller Marken und aller Regionen." Eine Verbesserung des Ergebnisses der Hauptmarke VW von 0,9 Milliarden Euro habe mit dazu beigetragen. Die erfolgreiche Markteinführung des neuen SUV Tiguan und die guten Ergebnissen auf den westeuropäischen Märkten hätten auch ihren Beitrag zur Kostensenkungen bei VW geleistet. Alle Marken des Konzerns trugen - so der VW-Chef im Handelsblatt - insgesamt zur erfreulich guten Entwicklung bei.

Eine Prognose für die operative Rendite wird voraussichtlich zwischen 6,0 und 7,0 Prozent liegen. Die VW-Aktie konnte ihre Kursgewinne ausbauen und notierte fast vier Prozent im Plus. Details der Quartalsbilanz präsentiert Volkswagen am 3. Mai.

Foto: Volkswagen