Foto: Sri Lanka (über dts Nachrichtenagentur)

Colombo (dts Nachrichtenagentur) - In einem Vorort von Sri Lankas Hauptstadt Colombo ist nach der Anschlagserie vom Ostersonntag am Montag ein weiterer Sprengsatz explodiert. Lokalen Medienberichten zufolge soll eine Autobombe beim Versuch der Polizei, diese zu entschärfen, detoniert sein. Weitere Todesopfer gab es in diesem Fall demnach aber nicht.

Foto: Sri Lanka (über dts Nachrichtenagentur)

Colombo (dts Nachrichtenagentur) - Nach der Anschlagserie in Sri Lanka am Ostersonntag ist die Zahl der Todesopfer weiter gestiegen. Mindestens 290 Menschen seien durch die Explosionen ums Leben gekommen, teilte die Polizei am Montag mit. Knapp 500 weitere Personen wurden demnach verletzt.

Foto: Sri Lanka (über dts Nachrichtenagentur)

Colombo (dts Nachrichtenagentur) - Nach der Anschlagserie in Sri Lanka am Ostersonntag macht die Regierung des Inselstaats die radikalislamische Gruppe National Thowheeth Jama`ath (NTJ) für die Anschläge verantwortlich. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend unter Berufung auf Regierungskreise. Demnach soll es sich bei den Attentätern um Einheimische handeln.

Foto: Sri Lanka (über dts Nachrichtenagentur)

Colombo (dts Nachrichtenagentur) - Am Flughafen der Stadt Colombo in Sri Lanka ist eine Bombe entschärft worden. Das berichtet BNO News unter Berufung auf lokale Behörden. Zuvor hatte ein Journalist von Sky News, der sich zur Zeit der Entschärfung der Bombe am Flughafen in Colombo aufhielt, über den Fall auf Twitter berichtet.

Foto: Sri Lanka (über dts Nachrichtenagentur)

Colombo (dts Nachrichtenagentur) - Nach der Anschlagserie in Sri Lanka am Ostersonntag ist die Zahl der Toten auf mehr als 200 gestiegen. Hunderte weitere Personen wurden durch die Explosionen verletzt, berichten mehrere örtliche Medien übereinstimmend unter Berufung auf Polizeiangaben. Es wird demnach befürchtet, dass die Zahl der Toten noch weiter steigen könnte.

Foto: Wien, Österreich (über dts Nachrichtenagentur)

Wien (dts Nachrichtenagentur) - Der Direktor des österreichischen Verfassungsschutzes, Peter Gridling, sorgt sich um den Ruf seiner Behörde. "Generell kann gesagt werden, dass die Summe an Ereignissen und die Veröffentlichung von nicht für die Öffentlichkeit

Foto: Feuerwehr (über dts Nachrichtenagentur)

Freiburg (dts Nachrichtenagentur) - Der Professor für Feuerökologie an der Universität Freiburg, Johann Georg Goldammer, hat angesichts der Trockenheit vor Landschaftsbränden zu Ostern gewarnt und es deshalb begrüßt, dass in diesem Jahr viele Osterfeuer in Brandenburg, aber auch in anderen Teilen Ostdeutschlands abgesagt wurden. "Grundsätzlich halte ich es für richtig, angesichts der hohen Gefahr von Landschaftsbränden Osterfeuer abzusagen", sagte Goldammer den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Freitagsausgaben).

Foto: Taiwan-Flagge (über dts Nachrichtenagentur)

Taipeh (dts Nachrichtenagentur) - In dem ostasiatischen Inselstaat Taiwan hat sich am Donnerstag ein Erdbeben mittlerer Stärke ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 6,1 an. Diese Werte werden oft später korrigiert. 

Weitere Beiträge ...