Foto: Katholischer Pfarrer in einer Messe (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) geht Weihnachten in eine Kirche. Das ergab eine INSA-Umfrage für "Bild". Gut jeder Zweite (55 Prozent) weiß sicher, dass er keinen Weihnachtsgottesdienst besucht, der Rest macht keine Angaben.

Foto: Signalleuchten der Deutschen Bahn (über dts Nachrichtenagentur)

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) - Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist es am Sonntag zu einer Explosion gekommen. Zunächst hielten keine Züge an der Station, teilte der HVV am Abend mit, allerdings ohne selbst Details zu nennen. Laut eines Berichts von "Bild-Online"

Foto: Schienen (über dts Nachrichtenagentur)

Halle (dts Nachrichtenagentur) - In Halle (Saale) ist am Freitagabend eine 40 Jahre alte Frau bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die Frau war von einer Straßenbahn erfasst wurden, teilten die Beamten am Samstag mit. Der 24-jährige Fahrer der Straßenbahn

Foto: Autobahn (über dts Nachrichtenagentur)

Freiburg (dts Nachrichtenagentur) - Auf deutschen Straßen sind seit 1950 knapp 780.000 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Die Zahl der Verletzten übersteigt 31 Millionen. Zu diesem Ergebnis kommt der Freiburger Historiker Peter Itzen in einer neuen Studie,

Foto: Rettungsdienst (über dts Nachrichtenagentur)

Ravensburg (dts Nachrichtenagentur) - In Baden-Württemberg sind bei einem Flugzeugabsturz mehrere Menschen ums Leben gekommen. Die "Schwäbische Zeitung" berichtet auf ihrer Internetseite von drei Toten ohne Angabe von Quellen. Das Unglück hatte sich

Foto: New York (über dts Nachrichtenagentur)

New York (dts Nachrichtenagentur) - Am Port Authority Bus Terminal im New Yorker Stadtbezirk Manhattan hat es am Montagmorgen offenbar eine Explosion gegeben. Die New Yorker Polizei teilte über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass man entsprechenden Berichten nachgehe.

Foto: Gleisanlage (über dts Nachrichtenagentur)

Neuss (dts Nachrichtenagentur) - Bei dem Zugunglück in Nordrhein-Westfalen sind nach Angaben der Feuerwehr weniger Menschen verletzt worden, als zunächst befürchtet. Fünf Personen seien zu Schaden gekommen, keine davon lebensgefährlich, hieß es.

Foto: Wasserwerfereinsatz bei Anti-G20-Protest in Hamburg am 07.07.2017 (über dts Nachrichtenagentur)

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) - In mehreren Bundesländern hat es am Dienstagmorgen Razzien gegen Linksextremisten und Autonome gegeben. Mehr als 20 Wohnungen in Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und anderen Bundesländern

Weitere Beiträge ...