Foto: Polizei (über dts Nachrichtenagentur)

Lügde (dts Nachrichtenagentur) - Im Missbrauchsfall Lügde ist es offenbar zu neuen Durchsuchungen der Polizei gekommen. Ermittler der EK "Eichwald" hätten am Mittwoch damit begonnen, eine Parzelle zu durchsuchen, die bisher nicht im Fokus der Polizei gestanden habe,

berichtet das "Westfalen-Blatt" unter Berufung auf eigene Informationen. Sie liegt demnach am nördlichen Rand des Campingplatzes.

Auf ihr steht ein älterer Wohnwagen mit einem festen Anbau. Polizisten spannten laut Zeitung Absperrband um das Areal, in der Nacht zum Donnerstag bewachten Streifenbeamte die Parzelle. Zum Hintergrund der Aktion wollte sich das Polizeipräsidium Bielefeld am Abend nicht äußern.

Die Parzellen der beiden Camper, die derzeit wegen hundertfachen Kindesmissbrauchs vor dem Landgericht Detmold stehen, waren schon vor Wochen dem Erdboden gleichgemacht worden.

Textende