Foto: Auswärtiges Amt (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach dem Absturz einer Boeing 737 MAX 8 der äthiopischen Fluggesellschaft Ethiopian Airlines hat das Auswärtige Amt bestätigt, dass sich auch fünf Deutsche unter den Todesopfern befinden. "Das Auswärtige Amt muss leider bestätigen,

dass nach gegenwärtigem Kenntnisstand fünf deutsche Staatsangehörige unter den Opfern des Flugzeugabsturzes in Äthiopien sind", sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts am Montagvormittag. Das Auswärtige Amt und die betroffenen Auslandsvertretungen stünden mit den Angehörigen in Kontakt.

Ethiopian Airlines hatte bereits am Sonntag eine Auflistung veröffentlicht, in der von fünf deutschen Opfern die Rede ist. Insgesamt befinden sich unter den 157 Todesopfern Personen 35 verschiedener Nationalitäten, darunter unter anderem mehrere Kanadier, Italiener, Amerikaner, Franzosen und Briten. Das Flugzeug war am Sonntagmorgen wenige Minuten nach dem Start in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba auf dem Weg in Richtung Kenias Hauptstadt Nairobi abgestürzt.

Alle Personen an Bord kamen ums Leben. Bereits im Oktober 2018 war eine Boeing 737 MAX 8 der indonesischen Billigfluggesellschaft Lion Air kurz nach dem Start abgestürzt. Ethiopian Airlines kündigte als Reaktion auf das Unglück an, vorerst alle Flugzeuge des Typs Boeing 737 MAX 8 am Boden zu lassen.

Auch die zivile Luftfahrtbehörde Chinas verhängte ein entsprechendes vorübergehendes Flugverbot.

Textende