Foto: Festnahme mit Handschellen (über dts Nachrichtenagentur)

Essen (dts Nachrichtenagentur) - Bei der Razzia gegen Clan-Kriminalität im Ruhrgebiet ist am Wochenende offenbar auch ein nordrhein-westfälischer Polizist mit angeblich ausländischen Wurzeln festgenommen worden. Beamte hatten im Zuge der Kontrollen in Essen am Sonntagmorgen ein Auto mit vier Männern gestoppt,

die offenbar arabischstämmig wirkten, berichtet das "Westfalen-Blatt". Als sie kontrolliert werden sollten, soll einer der Männer die Rechtmäßigkeit des Polizeieinsatzes bezweifelt haben.

Nach Informationen der Zeitung gab er an, selbst Polizist zu sein. Als er durchsucht werden sollte, soll er sich massiv gewehrt und versucht haben, sich loszureißen. Mehrere Polizisten sollen seinen Widerstand mit Gewalt gebrochen haben, schreibt die Zeitung.

Der Mann wurde festgenommen. Nach Informationen des "Westfalen-Blatts" aus Polizeikreisen ergaben die Ermittlungen, dass es sich um einen 19 Jahre alten Kommissaranwärter des Polizeipräsidiums Gelsenkirchen handelt. Er wurde festgenommen.

Auch das NRW-Innenministerium wurde informiert.