Foto: Rettungsdienst (über dts Nachrichtenagentur)

Aachen (dts Nachrichtenagentur) - Bei der umstrittenen Räumung des Hambacher Forstes in NRW hat es erneut einen schweren Unfall gegeben. Laut eines Berichts der "Bild" (Freitagsausgabe) stürzte eine 24-Jährige von einer sechs Meter hohen Leiter eines Baumhauses und krachte zu Boden.

Die junge Frau kam verletzt in die Unfallklinik Düren. "Sie hätte tot sein können oder ihr Leben lang im Rollstuhl sitzen", zitiert das Blatt den Vater der jungen Frau. Es bestehe jedoch nun keine Lebensgefahr mehr. Die junge Frau soll sich per SMS aus dem Krankenhaus wie folgt gegenüber der Zeitung geäußert haben: "Als heute morgen die Polizei anfing, die Demonstranten aus den Baumhäusern zu drängen, kletterte ich schnell auf die Leiter."

Dabei sei sie abgestürzt. Die Polizei Aachen sagt, im Moment des Sturzes sei kein Beamter in der Nähe der Leiter gewesen. Umweltschützer protestieren seit Jahren dagegen, dass der Energiekonzern RWE weite Teile des Waldes roden will, um Braunkohle zu baggern.

Auch 30 Polizisten wurden in den letzten Tagen verletzt.