Foto: Nordkorea (über dts Nachrichtenagentur)

Pjöngjang (dts Nachrichtenagentur) - Bei einem Busunglück in Nordkorea sind am Sonntag offenbar mehrere chinesische Touristen ums Leben gekommen. Das chinesische Außenministerium sprach am Montag von einem "schweren Verkehrsunfall".

Medienberichten zufolge gab es bis zu 30 Todesopfer. Dutzende weitere Personen wurden demnach verletzt. Das Unglück hatte sich am Sonntagabend in der Nähe der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang ereignet. Der Bus mit überwiegend chinesischen Touristen soll von einer Brücke gestürzt sein, schrieb der staatliche chinesische Rundfunksender CGTN auf Twitter.

Dieser Tweet wurde später jedoch wieder gelöscht. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.