Foto: Polizei (über dts Nachrichtenagentur)

Konstanz (dts Nachrichtenagentur) - Der Erpresser, der in der vergangenen Woche damit gedroht hatte, Lebensmittel in deutschen Geschäften zu vergiften, ist offenbar gefasst worden. Der Tatverdacht gegen einen am Freitagabend in Tübingen festgenommenen Mann habe sich erhärtet,

teilte die Polizei am Samstagmorgen in Konstanz mit. Es handele sich um einen 55-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Der Mann sei "dringend tatverdächtig", der Erpresser zu sein. Die Behörden waren durch Hinweise aus der Bevölkerung auf den Mann aufmerksam geworden. Der mutmaßliche Erpresser soll damit gedroht haben, in Lebensmittel- und Drogeriemärkten im In- und Ausland nicht näher benannte Produkte zu deponieren, die mit einer unter Umständen tödlich wirkenden giftigen Substanz in flüssiger oder fester Form kontaminiert seien.

Die Behörden hatten daraufhin bundesweit vor vergifteten Lebensmitteln gewarnt. Der Täter hatte bereits in der vergangenen Woche in Friedrichshafener Einkaufsmärkten mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte platziert, wo sie aber nach seinem Hinweis gefunden werden konnten.