Foto: Britische Polizei (über dts Nachrichtenagentur)

Manchester (dts Nachrichtenagentur) - Nach dem Anschlag in Manchester zu Beginn der Woche hat es am Sonntag eine weitere Festnahme und Hausdurchsuchungen gegeben. In den Stadtteilen Rusholme und Gorton seien entsprechende Durchsuchungsbefehle ausgeführt worden, teilte die Polizei von Manchester mit.

Foto: Parkende Autos in einer Straße (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten "Spielstraßen", in Wohngebieten zu erleichtern. Dazu sollten Bundesregierung und Bundestag

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die Schlagersängerin Helene Fischer massiv ausgepfiffen worden. Während des nur wenige Minuten währenden Auftritts

Foto: Ägyptische Flagge (über dts Nachrichtenagentur)

Kairo (dts Nachrichtenagentur) - Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums Leben gekommen. Mindestens 25 weitere Personen seien verletzt worden,

Foto: Britische Polizei (über dts Nachrichtenagentur)

Manchester (dts Nachrichtenagentur) - In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in Manchester mit. Die Festnahme sei im Distrikt Moss Side erfolgt. Damit sind laut Polizei

Foto: Rechtsextreme (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Verein "Miteinander" geht davon aus, dass es ein Netzwerk von gewaltbereiten Neonazis gibt, dessen Mitglieder quer durch Deutschland von Demo zu Demo reisen. Das berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung" (Mittwochsausgabe). "Das sind gewaltbereite Dauer-Demonstranten", 

Foto: Absperrung der Polizei (über dts Nachrichtenagentur)

Oberhausen (dts Nachrichtenagentur) - Nach dem Anschlag in Manchester sieht die Arena in Oberhausen keinen Grund, ihr Sicherheitskonzept für das Finale von Germany's Next Topmodel (GNTM) zu überarbeiten. Die vorgesehenen Maßnahmen für die Veranstaltung am Donnerstag seien "auf einem hohen Standard",

Foto: Rechtsextreme (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - In der Regierungsstudie zu Rechtsextremismus in Ostdeutschland sind den Autoren handwerkliche Fehler unterlaufen. "Es war zweifellos ein Fehler, dass wir im Namensverzeichnis nicht mit Sternchen noch einmal gekennzeichnet haben, welche Interviewpartner anonymisiert wurden",

Weitere Beiträge ...