WTCR 2019 Nürburgring Johan Kristoffersson, Volkswagen Golf GTI TCR #14, FIA World Touring Car Cup 2019 (WTCR), Round 5, Nürburgring, Germany, 21–22 June 2019 / Foto: Volkswagen Motorsport

Golf GTI TCR: Doppelter WTCR-Triumph beim Heimspiel auf der Nordschleife
ID.R: Elektro-Rennwagen beeindruckt im Rahmenprogramm der 24h Nürburgring
Vento: Lupenreiner Hattrick für Volkswagen Werksteam in Indien
Wolfsburg (WB/Volkswagen Motorsport ) - Volkswagen Motorsport mit Informationen zu den Veranstaltungen des vergangenen Wochenendes

WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup
Kristoffersson und Leuchter feiern umjubelte Debütsiege auf der Nordschleife

Volkswagen hat beim Heimspiel im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup auf der Nürburgring-Nordschleife die beiden ersten Siege in dieser Saison gefeiert. Beim „Race of Germany“ gewannen Johan Kristoffersson (S) und Benjamin Leuchter (D) vom Team Sébastien Loeb Racing in ihren Golf GTI TCR zwei der drei Läufe. Für die beiden WTCR-Neulinge war es der jeweils erste Sieg in der „Königsklasse“ des Tourenwagen-Rennsports. „Das war ein perfektes Wochenende für Volkswagen“, sagte Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. „Die ersten beiden Siege der WTCR-Saison 2019 für den Golf GTI TCR sind eine tolle Bestätigung unserer harten Arbeit in den vergangenen Wochen. Dass nach Johan Kristoffersson zum Abschluss des Wochenendes auch Lokalmatador Benny Leuchter einen Lauf gewonnen hat, krönt die großartige Leistung des gesamten Teams.“

Rob Huff (GB) hatte mit Rang vier im ersten Rennen das erfolgreiche Wochenende für Volkswagen eröffnet. Dabei lieferte sich der 39-Jährige packende Windschattenduelle auf der rund drei Kilometer langen „Döttinger Höhe“. Im zweiten Rennen startete Kristoffersson bei umgedrehter Startreihenfolge von der Pole-Position und nutzte diesen Vorteil konsequent aus. Der 30-Jährige setzte sich nach dem Start vom Feld ab und fuhr ungefährdet zum Sieg. „Die ersten beiden Runden habe ich attackiert, in der dritten konnte ich auf Nummer sicher gehen“, sagte Kristoffersson.

Auch im abschließenden Lauf des Wochenendes feierte Volkswagen einen Start-Ziel-Sieg, dieses Mal durch Benny Leuchter. Der von der Pole-Position gestartete 31-Jährige wehrte bei seinem Heimspiel alle Angriffe der Verfolger ab und triumphierte auf seiner Lieblingsstrecke. „Ich habe der Nordschleife so viel zu verdanken“, sagte Leuchter. „Hier gegen die besten Tourenwagen-Piloten der Welt zu gewinnen, ist fantastisch.“ Die Rennen wurden im Rahmenprogramm der 24h Nürburgring auf der 25,378 Kilometer langen Kombination aus moderner Grand-Prix-Strecke und historischer Nordschleife ausgetragen. 230.000 Zuschauer kamen am Rennwochenende an die Strecke. Der nächste Lauf im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup wird vom 05. bis 07. Juli in Vila Real (P) ausgetragen.

Weitere Informationen: www.fiawtcr.com

24h Nürburgring
Volkswagen ID.R setzt Zeichen für E-Mobilität auf der Nordschleife

Der rein elektrisch angetriebene Volkswagen ID.R und Fahrer Romain Dumas (F) sind auf die Nürburgring-Nordschleife zurückgekehrt. Rund drei Wochen nachdem Dumas im ID.R auf der Traditionsstrecke in 6:05,336 Minuten einen neuen Rundenrekord für Elektro-Fahrzeuge aufgestellt hatte, fuhr der Franzose unmittelbar vor dem Startschuss der 24h Nürburgring mit dem Elektro-Rennwagen eine Demo-Runde. „Es ist toll, dass wir diese internationale Bühne nutzen konnten, um den zahlreichen Fans zu präsentieren, wie emotional Fahrzeuge mit Elektroantrieb sein können“, sagte Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. 230.000 Zuschauer waren am Rennwochenende in die Eifel gekommen.

Bereits in zwei Wochen steht für Dumas und den ID.R die Titelverteidigung beim „Goodwood Festival of Speed“ auf dem Programm (04. bis 07. Juli). Im vergangenen Jahr stellte der 41-Jährige in 43,86 Sekunden einen neuen Elektro-Rekord bei dem prestigeträchtigen Rennen in Südengland auf. Beim Goodwood Hillclimb fuhr Dumas die schnellste Zeit seit 15 Jahren. Der ID.R, sportliche Speerspitze der rein elektrisch angetriebenen Serienfahrzeuge der ID. Familie, stellt sich damit nach drei Rekordfahrten in zwölf Monaten der nächsten Herausforderung.

Weitere Informationen: www.volkswagen-motorsport.com

24h Nürburgring
Team „Girls only“ kämpft sich ins Ziel – Sharky Racing auf dem Podium

Die 24h Nürburgring haben ihre eigenen Gesetze. Diese leidvolle Erfahrung machte bei der 47. Auflage des Langstreckenrennens das Team „Girls only“. Bereits in der ersten Rennstunde war das reine Frauen-Team um die Fahrerinnen Ronja Assmann (D), Jasmin Preisig (CH) und Carrie Schreiner (D) zu einem außerplanmäßigen Stopp gezwungen, weil ein Fremdkörper den Wasserkühler des Golf GTI TCR durchschlagen hatte und dies zu einem Motorschaden führte. Das Team zeigte großen Kampfgeist und wechselte in den folgenden Stunden unter anderem das Turbo-Aggregat sowie die Steuereinheit. Carrie Schreiner war es vorbehalten, den letzten Stint zu fahren und das Rennen zu beenden.

Insgesamt sechs Golf GTI in verschiedenen Varianten hatten private Teams bei den 24h Nürburgring in diesem Jahr eingesetzt. Der im Ziel bestplatzierte Volkswagen war der Golf GTI TCR vom Team Sharky Racing. Volker Garrn (D), Knut Kluge (D), Stefan Lohn (D) und Jens Wulf (D) fuhren in der Klasse SP 3T auf Rang drei.

Weitere Informationen: www.24h-rennen.de

TCR Japan
Shogo Mitsuyama gewinnt im Golf GTI TCR

In der TCR Japan hat Shogo Mitsuyama (J) beim zweiten Lauf der neuen Rennserie den Premierensieg für den Volkswagen Golf GTI TCR gefeiert. Im Sugo Sportsland (J) setzte sich der Fahrer vom Team Green Brave Racing im ersten Lauf nach hartem Kampf durch. Im Ziel hatte Mitsuyama einen Vorsprung von 0,717 Sekunden auf den Zweitplatzierten Takuro Shinohara (J, Audi). Im zweiten Rennen verpasste Mitsuyama seinen nächsten Sieg nur knapp und wurde Zweiter. Der 42-Jährige wurde 1,016 Sekunden nach Laufsieger Shuji Maejima (J, Alfa Romeo) abgewunken. In der Gesamtwertung liegt Mitsuyama mit 69 Punkten auf Rang zwei, vier Zähler hinter Spitzenreiter Matthew Howson (GB, Honda). Weiter geht es in der TCR Japan am 13. und 14. Juli auf dem Fuji Speedway (J).

Weitere Informationen: www.tcr-japan.jp

Indian Touring Cars (ITC)
Drei Siege für den Volkswagen Vento beim Saisonauftakt

Beim Saisonauftakt der Indian Touring Cars (ITC) auf dem Kari Motor Speedway in Coimbatore (IND) haben die Volkswagen Fahrer alle drei Rennen gewonnen und Volkswagen Motorsport India beim Debüt als Werksteam einen perfekten Einstand beschert. Dhruv Mohite (IND) machte in seinem Vento den Auftakt. Der amtierende Champion im Volkswagen Ameo Cup gewann den ersten Lauf vor seinem Teamkollegen Karthik Tharani (IND). Im zweiten Rennen drehte Tharani den Spieß um und siegte vor Mohite und Ishaan Dodhiwala (IND) im dritten Vento. Auch im letzten Lauf hatte Tharani die Nase vorne. Im Rahmenprogramm fand auch der Saisonauftakt im Volkswagen Ameo Cup statt. Jeet Jhabakh (IND) gewann zwei der drei Rennen. Avik Anwar (BD) fuhr einmal auf Rang eins. Der zweite Lauf der ITC wird vom 19.–21. Juli in Chennai (IND) ausgetragen.

Weitere Informationen: www.volkswagen.co.in

Und so geht’s weiter:

27.–29.06.2019,
6. Lauf Belgische Rallye-Meisterschaft, Ypres Rally (B)

28.–30.06.2019,
4. Lauf FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC), Rajd Polski – Rally Poland (PL)

28.–30.06.2019,
3. Lauf TCR Baltic, Parnu (EST)