ARX 2019 Mid-Ohio Tanner Foust, Volkswagen Beetle Supercar, Americas Rallycross (ARX), Round 1, United States of America (USA), Mid-Ohio, 8-9 June 2019 / Foto: Volkswagen Motorsport

Americas Rallycross: Dramatischer Saisonauftakt für Tanner Foust und den Beetle
TCR Europe: Podestplatz für Maxime Potty beim Heimspiel in Spa-Francorchamps
TCR Germany: Mitchell Cheah setzt Ausrufezeichen im Golf GTI TCR

Wolfsburg (WB/Volkswagen Motorsport ) - Volkswagen Motorsport mit Informationen zu den Veranstaltungen des vergangenen Wochenendes

Americas Rallycross (ARX)
Tanner Foust startet mit Rang vier in die neue Saison

Beim Saisonauftakt der Americas Rallycross (ARX) in Mid-Ohio (USA) hat Tanner Foust das Podium knapp verpasst. Im Volkswagen Beetle fuhr der 45-Jährige in einem dramatischen Finale auf Rang vier. Dabei hatte das Wochenende perfekt begonnen: Mit der schnellsten Zeit in zwei der vier Qualifying-Läufe sicherte sich Foust nach den Vorläufen Rang eins. Im Halbfinale misslang dem Global Rallycross Champion von 2012 der Start, er überquerte die Ziellinie aber als Zweiter. Im Finale musste Foust bereits in der zweiten Kurve die Hoffnung auf den Sieg begraben, als er im Kampf mit den fünf Konkurrenten seinen Beetle an der Front beschädigte und in der Folge entscheidenden Boden verlor.

In der Gesamtwertung liegt Foust nach dem Saisonauftakt lediglich vier Zähler hinter seinem ehemaligen Volkswagen Teamkollegen und amtierenden Champion Scott Speed (USA, Subaru) auf Rang zwei. Weiter geht es in der ARX mit den Läufen zwei und drei am 13. und 14 Juli in Gateway (USA).

Weitere Informationen: www.arxrallycross.com

TCR Europe / TCR Benelux
Maxime Potty fährt im Golf GTI TCR erneut auf das Podium

Die Formkurve von Maxime Potty (B) in der TCR Europe zeigt weiter nach oben. Beim dritten Saisonlauf in Spa-Francorchamps (B) fuhr Potty im Volkswagen Golf GTI TCR auf Rang drei – seine zweite Podestplatzierung in diesem Jahr. „Das war ein sehr unterhaltsames Rennen, das besser endete als es angefangen hat“, sagte Potty. „Schade, dass ich am Start einen Fehler gemacht habe, die Pace war richtig gut.“ Bei seinem Heimspiel hatte sich der 19-Jährige im Zeittraining mit Startplatz drei eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Als die Ampel auf Grün sprang, musste Potty einige Konkurrenten vorbeiziehen lassen, kämpfte sich aber vom zwischenzeitlichen achten Rang wieder nach vorne und überquerte die Ziellinie hinter den beiden Audi-Piloten Gilles Magnus (B) und Santiago Urrutia (ROU).

Im zweiten Rennen war Gaststarter Ashley Sutton (GB) bester Volkswagen Fahrer. Der britische Tourenwagen-Champion von 2017, der bereits im vergangenen Jahr einen Lauf der TCR Europe im Golf GTI TCR bestritt, fuhr ein starkes Rennen und belegte Rang vier. Für Potty lief es im zweiten Rennen des Wochenendes nicht nach Plan. Zwar kämpfte der Lokalmatador lange um Punkte, fiel in der letzten Runde aber mit technischen Problemen und einer Zeitstrafe wegen Frühstart auf Rang 24 zurück. In der TCR Benelux, die in Spa erneut zusammen mit der TCR Europe ausgetragen wurde, belegte Potty die Ränge drei und sieben. Weiter geht es in der TCR Europe am 13. und 14. Juli mit dem 4. Lauf auf dem Red Bull Ring (A).

Weitere Informationen: www.europe.tcr-series.com

TCR Germany
Mitchell Cheah mit starkem Auftritt auf dem Red Bull Ring

Premiere für Mitchell Cheah (MAL) in der TCR Germany: Auf dem Red Bull Ring (A) belegte der Neuling im Golf GTI TCR Rang zwei hinter dem amtierenden Champion Harald Proczyk (A) und feierte sein erstes Podestergebnis in der Serie. „Es war ein sehr, sehr hartes Rennen“, sagte Cheah. „Ich wollte unbedingt als bester Junior ins Ziel kommen und wichtige Punkte holen." Dass der Golf GTI TCR in Spielberg schnell ist, hatte zuvor bereits Sebastian Steibel (D) mit der schnellsten Zeit im Qualifying unterstrichen. Startplatz eins konnte der 22-Jährige zwar nicht verteidigen, mit Rang vier feierte er aber sein bestes Ergebnis in der TCR Germany.

Im zweiten Lauf war Cheah erneut auf Podestkurs, ehe er auf Position zwei liegend eine Durchfahrtstrafe wegen Frühstart erhielt. Das Rennen beendete der 21-Jährige als Zehnter. Nach drei von sieben Läufen liegt Cheah in der Juniorwertung auf Rang drei. Der vierte Lauf der TCR Germany wird vom 09. bis 11. August in Zandvoort (NL) ausgetragen.

Weitere Informationen: www.adac-motorsport.de

TC America
Michael Hurczyn baut Gesamtführung in Sonoma weiter aus

Acht Rennen, acht Podestplätze: Michael Hurczyn (USA) ist in der TC America der Inbegriff an Konstanz. Beim vierten Saisonlauf auf dem Sonoma Raceway fuhr der Volkswagen Fahrer erneut auf das Podium. Im ersten Rennen lag er im Golf GTI TCR bis kurz vor Schluss in Führung, musste sich im Duell mit Victor González (PRI, Honda) aber knapp geschlagen geben. Mit Rang zwei sammelte der Gesamtführende wertvolle Punkte für die Meisterschaft.

Im zweiten Rennen musste Hurczyn den späteren Sieger Mason Filippi (USA, Hyundai) früh ziehen lassen und lieferte sich im Kampf um Rang zwei erneut ein erbittertes Duell mit González. Der Puerto-Ricaner behielt wieder die Oberhand. Mit dem dritten Platz baute Hurczyn seine Gesamtführung aber weiter aus. Bei Saisonhalbzeit hat er 145 Punkte auf dem Konto und damit 36 Zähler Vorsprung auf seinen Teamkollegen Nate Vincent (USA). Der fünfte Lauf wird vom 12. bis 14. Juli auf dem Portland International Raceway ausgetragen.

Weitere Informationen: www.tcamerica.us

TCR Australia
Versöhnlicher Abschluss für Aaron Cameron auf Philipp Island

Das zweite Rennwochenende in der TCR Australia hatte es erneut in sich. Nach dem turbulenten Auftakt in Sydney, kamen die Zuschauer auch auf Philipp Island auf ihre Kosten. Zahlreiche Überholmanöver und Zwischenfälle wirbelten das Klassement in den drei Läufen kräftig durcheinander. Das beste Ergebnis aus Volkswagen Sicht verbuchte Aaron Cameron (AUS). Im dritten Rennen fuhr er im Golf GTI TCR auf Rang drei.

Für den amtierenden australischen Kart-Champion war es ein versöhnlicher Abschluss eines durchwachsenen Wochenendes. Nach einem verpatzten Zeittraining musste Cameron im ersten Rennen von ganz hinten starten. Dort kämpfte er sich bis auf Rang fünf nach vorne. Ein Fehler warf ihn aber noch auf Rang zwölf zurück. Im zweiten Lauf wurde Cameron Siebter. Weiter geht es in der TCR Australia am 13. und 14. Juli im The Bend Motorsport Park.

Weitere Informationen: www.tcraustralia.com

Und so geht’s weiter:

13.–16.06.2019,
8. Lauf FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Sardinien (I)

13.–16.06.2019,
4. Lauf Italienische Rallye-Meisterschaft, Rallye Sardinien (I)

14.–15.06.2019,
3. Lauf Deutsche Rallye-Meisterschaft, Rallye Stemweder Berg (D)

14.–15.06.2019,
3. Lauf Schwedische Rallye-Meisterschaft, Gästabudstrofén (S)

14.–15.06.2019,
4. Lauf Tschechische Rallye-Meisterschaft, Rally Hustopeče (CZ)

14.–15.06.2019,
5. Lauf Finnische Rallye-Meisterschaft, Pohjanmaa Ralli (FIN)

14.–16.06.2019,
4. Lauf Französische Rallye-Meisterschaft, Rallye Vosges (F)

14.–16.06.2019,
2. Lauf TCR Baltic, Botniaring (FIN)

15.–16.06.2019,
4. Lauf Global Touring Cars Südafrika (GTC), Scribante (ZA)

15.–16.06.2019,
4. Lauf Volkswagen Polo Cup, Scribante (ZA)

15.–16.06.2019,
3. Lauf TCR Scandinavia, Skelletea (S)