Nasser Al-Attiyah (Q) im Volkswagen Polo GTI R5 fuhr der Konkurrenz davon / Foto: Volkswagen Motorsport

Polo GTI R5: Al-Attiyah feiert Sieg in Jordanien, Cherain in Belgien auf Rang zwei
Golf GTI TCR: WTCR-Piloten sammeln Punkte in Ungarn
Golf GTI TCR: Saisonstart in der TCR Europe

Wolfsburg (WB/Volkswagen Motorsport ) - Volkswagen Motorsport mit Informationen zu den Veranstaltungen des vergangenen Wochenendes

FIA Middle East Rallye-Meisterschaft (MERC)
Nasser Al-Attiyah mit zweitem Sieg im Polo GTI R5

Auch beim zweiten Lauf der FIA Middle East Rallye-Meisterschaft (MERC) fuhr Nasser Al-Attiyah (Q) im Volkswagen Polo GTI R5 der Konkurrenz davon. Der 14-malige MERC-Champion gewann bei der Rallye Jordanien zusammen mit seinem Beifahrer Mathieu Baumel (F) 18 von 21 Wertungsprüfungen und hatte nach 244 Wertungskilometern einen Vorsprung von 4:08,2 Minuten auf den Zweitplatzierten Abdulaziz Al-Kuwari (Q, Škoda). Für Al-Attiyah war es der achte Sieg in Serie bei der Rallye Jordanien, der 13. Triumph dort insgesamt sowie sein 71. Erfolg in der MERC.

„Das ist heute ein ganz besonderer Tag für uns“, sagte Al-Attiyah, der im Jahr 2011 mit Volkswagen die Rallye Dakar gewann, im Anschluss. „Ich bin sehr glücklich über den Sieg und über die Führung in der Gesamtwertung nach den Erfolgen in Katar und hier in Jordanien.“ Der dritte von insgesamt fünf Läufen in der FIA Middle East Rallye-Meisterschaft (MERC) wird vom 30. August bis zum 1. September im Libanon ausgetragen.

Weitere Informationen: www.fia.com

Belgische Rallye-Meisterschaft

Cédric Cherain im Polo GTI R5 auf dem Podium

Bei der 36. Rallye de Wallonie hat Cédric Cherain (B) mit Beifahrer Xavier Portier (B) den Sieg nur hauchdünn verpasst und einen starken zweiten Platz erreicht. Beim vierten Lauf der belgischen Rallye-Meisterschaft lag der Pilot im Volkswagen Polo GTI R5 nach 21 Wertungsprüfungen über insgesamt rund 197 Kilometer nur drei Sekunden hinter dem Siegerduo Adrian Fernémont/Samuel Maillen (B/B, Škoda). Zudem schafften mit Xavier Bouche und Lorin Jamar (B/B) auf Rang fünf sowie Patrick Snijers mit Co-Pilot Davy Thierie (B/B) auf dem achten Platz zwei weitere Polo GTI R5 eine Top-Ten-Platzierung. Weiter geht es in der belgischen Rallye-Meisterschaft mit der Sezoensrally am 17. und 18. Mai.

Weitere Informationen: www.jobfixers-brc.be

WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup

Volkswagen Piloten mit Aufwärtstrend

Einen Aufwärtstrend boten die Volkswagen Piloten beim zweiten Lauf zum FIA WTCR – Tourenwagen-Weltcup in Ungarn. Nach dem enttäuschenden Saisonauftakt in Marrakesch gelang Rob Huff (GB) vom Team Sébastien Loeb Racing zweimal im Volkswagen Golf GTI TCR ein siebter Platz in den Rennen zwei und drei am Sonntag, zudem fuhr der Brite im ersten Qualifying auf Platz acht und nahm damit insgesamt 20 Zähler aus dem Ungarn-Wochenende mit. Teamkollege Johan Kristoffersson platzierte sich im ersten Rennen auf Rang acht, was acht Punkten in der Fahrerwertung entspricht. Weitere Punkte sammelten auch der Marokkaner Mehdi Bennani und der Duisburger Benjamin Leuchter.

Zum dritten Saisonrennen in der WTCR geht es am 11. und 12. Mai auf den Slovakiaring (SK).

Weitere Informationen: www.fiawtcr.com

TCR Europe / Benelux / Eastern Europe

TCR-Dreierpack zum Auftakt in Ungarn

Auf dem Hungaroring vor den Toren von Budapest startete am Wochenende die TCR Europe in die Saison. Dabei schafften zwei Piloten im Volkswagen Golf GTI TCR eine Top-Ten-Platzierung: Im ersten Rennen fuhr der ehemalige Formel-1-Pilot Gianni Morbidelli (I) auf den neunten Platz, im zweiten Rennen gelang dies Maxime Potty (B) – gleichbedeutend mit Rang sieben in der TCR Benelux, die im selben Rennen ausgetragen wurde. Auch die TCR Eastern Europe fand mit den gleichen Läufen statt. Dabei fuhr Jáchym Galáš (CZ) im Volkswagen Golf GTI TCR mit einem starken zweiten Platz im ersten Rennen aufs Podium. Weiter geht es in der TCR Europe und der TCR Benelux vom 24. bis 26. Mai auf dem Hockenheimring, die TCR Eastern Europe fährt vom 18. bis 19. Mai auf dem Red Bull Ring in Österreich.

Weitere Informationen: www.tcr-series.com

VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring

Eifelwetter fordert Volkswagen Piloten aufs Härteste

Im dritten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring forderte Dauerregen den Protagonisten auf der Strecke ihr ganzes Können ab. Das Team „Girls Only“ aus dem Rennstall WS Racing begann mit einem starken Qualifying, in dem Jasmin Preisig (CH) den Volkswagen Golf GTI TCR auf Startplatz eins der SP3T-Klasse fuhr. Im Rennen fiel das Team jedoch zurück, da ein defekter GPS-Transponder einen zusätzlichen Boxenstopp erforderlich machte. Ronja Assmann (D) übernahm das Steuer und kam am Ende des vierstündigen Rennens auf Platz fünf in der Klasse ins Ziel. Pech hatte auch Andreas Gülden (D), der im Volkswagen Golf GTI TCR des Teams Max Kruse Racing die Pole Position in der TCR-Wertung herausgefahren hatte, im Rennen jedoch nach 17 Runden aufgeben musste.

Der vierte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring steht am 13. Juli mit der 50. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy an. Vorher steht aber bereits der Höhepunkt des Jahres an, der nicht in die Meisterschaftswertung einfließt: das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vom 20. bis 23. Juni.

Weitere Informationen: www.vln.de

Und so geht’s weiter:

02.–04.05.2019, 2. Lauf FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC), Rally Islas Canarias (E)

04.05.2019,
4. Lauf Norwegische Rallye-Meisterschaft, Rally Sørland (N)

03.–04.05.2019,
3. Lauf Portugiesische Rallye-Meisterschaft, Rali de Mortágua (P)

03.–05.05.2019,
2. Lauf TCR Asia, Korea International Circuit (ROK)

04.–05.05.2019,
1. Lauf TCR China, Zhuhai (CHN)

04.–05.05.2019,
2. Lauf TCR DSG Endurance, Vallelunga (I)

03.–04.05.2019, 1. Lauf TCR Scandinavia, Knutstorp (S)