Stimmen der Trainer zur 0:1-Niederlage der Wölfe bei RB Leipzig im DFB-Pokal
Wolfsburg (WB/VfL Wolfsburg) - Der VfL Wolfsburg unterlag RB Leipzig im Pokal-Achtelfinale knapp mit 0:1. Während die Gastgeber erstmalig in ihrer Geschichte in die Runde der letzten Acht eingezogen sind, mussten die Grün-Weiße in der diesjährigen Pokalsaison die Segel streichen.

Die 21.135 Zuschauer in der Red Bull Arena erlebten einen kampfbetonten Pokalabend und ein frühes Tor der Hausherren, das Matheus Cunha bereits in der 9. Minute erzielte. Auch wenn der VfL kämpfte, hatten die Leipziger über weite Strecken das Geschehen auf dem Platz im Griff, wobei sie einige hochkarätige Chancen auf weitere Treffer vergaben.

Bruno Labbadia: Wir wären sehr gerne weitergekommen. Wir haben alles versucht und sind auch sehr gut ins Spiel gekommen. Das Tor kam ein bisschen aus dem Nichts, was uns zurückgeworfen hat – auch im Ballbesitz, wo wir Leipzig immer wieder in die Breite ziehen wollten, damit sie nicht so den Zugriff haben.

Den kompletten Artikel gibt´s auf: VfL Wolfsburg