Romain Dumas (F), Volkswagen Polo GTI R5 / Foto: Volkswagen Motorsport

Polo GTI R5: Sieg in Lettland, Podien in Österreich – Solberg und Dumas glänzen
Golf GTI TCR: Podiumsresultate in Malaysia, Serienfahrzeug bestellbar
Race of Champions: Kristoffersson holt Nations-Cup-Sieg in Mexiko
Wolfsburg (WB/Volkswagen Motorsport ) -GP Ice Race, Zell am See
Volkswagen begeistert beim GP Ice Race mit Romain Dumas und dem Polo GTI R5

Ein besonderes Debüt: Romain Dumas (F) hat beim GP Ice Race in Zell am See Podiumsresultate gefeiert. Bei der Neuauflage des legendären Eisrennens in dem österreichischen Ski-Ort steuerte der Rekordhalter am Pikes Peak erstmals den Polo GTI R5. In der Tageswertung am Samstag erreichte Dumas Rang zwei hinter WRC-2-Weltmeister Jan Kopecký (CZ, Škoda), am Sonntag Rang drei hinter Kopecký und dem Rallye-Senkrechtstarter Julian Wagner (A, Škoda). Auch in der Gesamtwertung belegte Dumas Rang drei.

Beim GP Ice Race, das beim Comeback nach 46 Jahren Pause seit 1973 einen Zuschaueransturm und Idealbedingungen mit klirrender Kälte und strahlendem Sonnenschein erlebte, entwickelten sich zwei weitere, historische Volkswagen Rennfahrzeuge zu wahren Publikumslieblingen: Der Golf II Pikes Peak mit Bi-Motor-Antrieb von 1987 und der Gruppe-A-Weltmeister-Golf von 1986, jeweils pilotiert von Rallye-Legende Jochi Kleint (D).

Race of Champions
Kristoffersson und Kristensen gewinnen Nations Cup des Race of Champions in Mexiko
Volkswagen Pilot Johan Kristoffersson (S) und Tom Kristensen (DK) haben den Nations Cup beim Race of Champions gewonnen. In Mexico City entschied das Team Nordic das Final-Duell gegen Deutschland (Mick Schumacher und Sebastian Vettel) in einem spektakulären und knappen Shoot-out mit 2:1 für sich, nachdem es sich mit einer starken Vorstellung in der Vorrunde bis in die K.o.-Runde vorgekämpft hatte. Dort hatten der zweimalige Rallycross-Weltmeister und der neunmalige Le-Mans-Sieger Gastgeberland Mexiko besiegt.

In der Einzelwertung nahm Patricio O’Ward gegen Kristoffersson im Viertelfinale erfolgreich Revanche: Der Mexikaner, im Halbfinal-Duell des Nations Cup noch unterlegen, schlug Kristoffersson im Einzelduell knapp – damit war das Aus für den zukünftigen WTCR-Piloten in Volkswagen Diensten frühzeitig besiegelt.

Rallye Alūksne
Erst Kristoffersson, dann Solberg – zweiter Sieg für den Polo GTI R5
Der Polo GTI R5 hat seinen zweiten Rallye-Sieg gefeiert: Oliver Solberg/Johnston Aaron (N/GB) gewannen bei der Rallye Alūksne ihr Debüt im Kundensport-Fahrzeug von Volkswagen. Beim ersten Saisonlauf zu den Estländischen und Lettischen Rallye-Meisterschaften setzte der erst 17 Jahre alte Solberg jr. auf fünf von zehn Wertungsprüfungen die Bestzeit – in jenem Polo GTI R5, den sein Vater Petter Solberg bei der Rallye Spanien 2018 gesteuert hatte. Den ersten Erfolg für den Polo GTI R5 hatten Johan Kristoffersson/Stig Rune Skjærmoen (S/N) Ende Dezember 2018 bei der Romsjulsrally in Norwegen errungen. Kristoffersson und Solberg – das klingt für Volkswagen Fans nach zwei erfolgreichen Jahren in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) sehr vertraut.

Volkswagen ID. R
Volkswagen greift E-Rekord auf der legendären Nordschleife an

Ein neues Ziel für den Rekordhalter am Pikes Peak: Volkswagen wird im Sommer 2019 versuchen, mit dem ID. R die Rundenbestzeit für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge auf der legendären Nürburgring-Nordschleife zu unterbieten. Mit dem sportlichen Vorboten der ID. Familie, die 2019 ihr Debüt auf der Straße gibt, hatte Romain Dumas (F) am Pikes Peak den Allzeitrekord aufgestellt. Nun nimmt Volkswagen mit dem viermaligen Sieger der 24-Stunden auf dem Nürburgring die schwierigste Rennstecke der Welt ins Visier. Der ID. R wird dazu den speziellen Anforderungen, die die Nordschleife stellt, entsprechend weiterentwickelt.

Volkswagen Golf GTI TCR
Rennsport-Feeling für die Straße: Der neue Golf GTI TCR1 ist bestellbar
Ein echtes Highlight für GTI- und Motorsport-Fans ist ab sofort bestellbar: der neue Golf GTI TCR für die Straße. Das Serienmodell wurde aus dem gleichnamigen Rennwagen abgeleitet, der in den TCR-Serien rund um den Globus zahlreiche Erfolge eingefahren hat. Seine Rennsport-Gene offenbart die jüngste Evolutionsstufe der Golf GTI Baureihe in vielerlei Hinsicht: Ein 213 kW (290 PS) starker 2,0-Liter-TSI-Motor beschleunigt das Topmodell in nur 5,6 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h, optional kann sie auf 260 km/h erhöht werden. Serienmäßig an Bord des Golf GTI TCR (ab 38.950 Euro inkl. MwSt.) sind unter anderem ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), ein Otto-Partikelfilter und eine besonders exklusive Ausstattung.

TCR Malaysia
Mit zwei Podiumsresultaten für Volkswagen Kundenteams endete die Premiere der TCR Malaysia in Sepang. Rob Huff (GB) war im Duell um den Sieg im ersten Durchgang mit dem Golf GTI TCR, eingesetzt von Teamwork Motorsport, nur knapp unterlegen und belegte den zweiten Platz. Am Sonntag erkämpfte sich Kai Jordan (D) bei strömendem Regen Rang drei. Sein Golf GTI TCR wurde von Engstler Motorsport an den Start gebracht.