Foto: Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt) (über dts Nachrichtenagentur)

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) - Am zweiten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase hat Eintracht Frankfurt 4:1 gegen Lazio Rom gewonnen. Die Frankfurter legten einen Blitzstart hin: Bereits nach vier Minuten ließ Danny da Costa die Fans im ausverkauften Frankfurter Stadion jubeln.

Nach einer Ecke von Jonathan de Guzmán hatte er den Ball per Volleyabnahme ins Tor befördert. In der 23. Minute konnte Lazio ausgleichen: Marco Parolo traf nach einem Konter. Die Frankfurter zeigten sich aber weiter kämpferisch. In der 28. Minute setzte sich Sébastien Haller am gegnerischen Strafraum stark gegen mehrere Gegenspieler durch und spielte den Ball anschließend in die Mitte: Die Kugel landete letztendlich bei Filip Kostic, der die Gastgeber wieder in Führung brachte.

Kurz vor dem Pausenpfiff musste Dusan Basta nach einem taktischen Foul an Kostic mit Gelb-Rot vom Platz. Die Frankfurter bestritten die zweite Halbzeit deshalb in Überzahl. Die Hessen blieben nach dem Seitenwechsel weiter am Ball: Nach einem vorbildlichen Konter traf Luka Jovic in der 52. Minute per Lupfer zum 3:1. Kurz darauf mussten die Römer den nächsten Rückschlag hinnehmen, als Joaquin Correa nach einem harten Einsteigen die Rote Karte sah - die Gäste durften nur noch zu neunt weiterspielen.

In der vierten Minute der Nachspielzeit setzte da Costa mit dem vierten Treffer der Frankfurter den Schlusspunkt der Partie. Am frühen Donnerstagabend hatte Bayer Leverkusen 4:2 gegen AEK Larnaka gewonnen, RB Leipzig besiegte Rosenborg Trondheim mit 3:1. Am dritten Spieltag der Gruppenphase wird Frankfurt am 25. Oktober gegen den zyprischen Verein Apollon Limassol spielen. Leipzig trifft auf Celtic Glasgow, Leverkusen tritt beim FC Zürich an.