Foto: Sebastian Vettel (über dts Nachrichtenagentur)

Silverstone (dts Nachrichtenagentur) - Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat das Formel-1-Rennen in Großbritannien gewonnen. Zweiter in Silverstone wurde Lewis Hamilton (Mercedes). Vettel erwischte einen sehr guten Start: Der WM-Führende zog noch vor der ersten Kurve

an dem von der Pole gestarteten Hamilton vorbei. Auch Valtteri Bottas (Mercedes) überholte seinen Teamkollegen, der kurz darauf mit Kimi Räikkönen (Ferrari) kollidierte und weit zurückfiel. Hamilton kam aber ohne große Schäden davon und kämpfte sich schnell in die Punkte-Ränge zurück. Nach den Boxenstopps verteidigte Vettel die Führung zunächst gegen Bottas.

In der 33. Runde krachte Marcus Ericsson (Sauber) in die Streckenbegrenzung, woraufhin das Safety-Car auf die Strecke kam. Vettel nutze die Gelegenheit, um die Reifen zu wechseln. Bottas blieb auf der Strecke und übernahm die Führung.

Kurz nach dem Restart kam es zu einer Kollision von Romain Grosjean (Haas) und Carlos Sainz jr. (Renault), woraufhin erneut das Safety-Car auf die Strecke musste. Auch beim zweiten Restart blieb Bottas vorne. Nach der DRS-Freigabe griff der Deutsche den Finnen immer wieder an, konnte aber zunächst nicht überholen.

In der 47. von 52 Runden war Vettel dann aber doch erfolgreich. Kurz darauf gingen auch Hamilton und Räikkönen an Bottas vorbei. Räikkönen nahm in Silverstone den dritten Platz auf dem Podium ein. Auf den weiteren Plätzen folgten Bottas, Daniel Ricciardo (Red Bull), Nico Hülkenberg (Renault), Esteban Ocon (Force India) und Fernando Alonso (McLaren). Kevin Magnussen (Haas) holte auf Rang neun zwei Punkte für die WM-Wertung, Pierre Gasly (Toro Rosso) auf dem zehnten Platz einen Punkt. Das nächste Formel-1-Rennen findet in zwei Wochen in Deutschland statt.