Johan Kristoffersson (S) konnte den dramatischen vierten Saisonlauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) für sich entscheiden / Foto: VW Motorsport

WRX: dritter Saisonsieg für Volkswagen und Johan Kristoffersson in Silverstone
ARX: Foust und Speed feiern Doppelsieg bei Premiere der Americas-Rallycross-Serie
WTCR: Volkswagen Golf GTI TCR Concept in Zandvoort vorgestellt
Wolfsburg (WB/Volkswagen Motorsport) - FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX)
Dritter Streich: Johan Kristoffersson siegt mit dem Polo R Supercar in Silverstone

Johan Kristoffersson (S) hat den dramatischen vierten Saisonlauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) für sich entschieden und damit Saisonsieg Nummer drei gefeiert. Der aktuelle Weltmeister hatte das Qualifying auf Platz eins beendet, und auch Halbfinale und Finale gingen jeweils von der Pole-Position an Kristoffersson. Doch was nach einem sauberen Durchmarsch klingt, war alles andere als das: Im Halbfinale kollidierte Kristoffersson mit seinem Teamkollegen von PSRX Volkswagen Sweden, Petter Solberg (N), beim ersten Startversuch – mit weitreichenden Konsequenzen. Kristoffersson räumte den Reifenstapel von Kurve eins ab, Solberg erlitt einen Reifenschaden hinten rechts. Während Kristoffersson mit seinem leicht beschädigten Volkswagen Polo R Supercar beim zweiten Startversuch vornweg zum Halbfinal-Sieg fuhr, war für Solberg das „Semi“ nach einem Folgeschaden am Antrieb frühzeitig beendet. Im Finale setzte sich Kristoffersson beim Start an die Spitze und verteidigte seine Position mit einer kämpferischen Leistung.

Kristoffersson baute seine Führung im Gesamtklassement um fünf auf 14 Punkte vor Sébastien Loeb (F, Peugeot) aus. Solberg liegt mit 25 Punkten Rückstand auf seinen Teamkollegen auf der vierten Position. In der Teamwertung bleibt PSRX Volkswagen Sweden vorn – 22 Punkte vor EKS Audi Sport. Bereits in zwei Wochen (09.–10. Juni 2018) wird der fünfte Saisonlauf der WRX in Hell (Norwegen) ausgetragen.

Johan Kristoffersson (S), Volkswagen Polo R Supercar #1
„Verrückt. Heute Morgen bin ich als Sechster in den Tag gestartet und habe nach zwei Siegen in den Heats noch Platz eins im Qualifying geholt. Das Halbfinale war hart und alles ging rasend schnell – ein Riesenkompliment an meine Jungs, die es geschafft haben, das Auto wieder im Top-Zustand an den Start zu bekommen. Im Finale musste ich meine besten Runden des Wochenendes abliefern, um vorn zu bleiben. Und das ist mir gerade so gelungen.“

Americas Rallycross (ARX)
Doppelsieg bei der Premiere: Foust und Speed dominieren ARX-Start in Silverstone

Doppelsieg im Finale, beide Halbfinale gewonnen und Platz eins und zwei im Qualifying – Tanner Foust (USA) und Scott Speed (USA) haben den ersten Lauf der neuen Americas-Rallycross-Serie (ARX) deutlich dominiert. Mit dem Volkswagen Beetle, eingesetzt vom Team Volkswagen Andretti Rallycross, erwischten sie in Silverstone (Großbritannien) damit einen Traumstart in die neue Ära des amerikanischen Rallycross-Sports. Die Saison umfasst drei weitere Veranstaltungen in Nordamerika.

Tanner Foust (USA), Volkswagen Beetle #34
„Das erste Rennen der ARX zu gewinnen, ist natürlich fantastisch. Hier in Silverstone brauchte es viel Disziplin, um auf dem wie poliert wirkenden Schotter in den harten Zweikämpfen zu bestehen. Ein großes Kompliment an mein Team – das Auto stand in jedem Durchgang stets wie neu da.“

Scott Speed (USA), Volkswagen Beetle #41
„Im Finale haben wir eine Menge großartiges Racing erlebt, immer hart, aber fair – und immer mit Platz und Respekt für den Gegner. Genau dafür liebe ich unseren Sport. Ein großartiges Wochenende, um die ARX-Saison zu eröffnen.“

FIA Tourerenwagen-Weltcup (WTCR)
Volkswagen Golf GTI TCR Concept* in Zandvoort vorgestellt

Der Volkswagen Golf GTI TCR Concept – das erste vom Motorsport-Modell nach TCR-Reglement abgeleitete Serienfahrzeug – wurde während des vierten Rennwochenendes des FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) in Zandvoort (Niederlande) offiziell auch im Fahrerlager vorgestellt. Dabei erntete die Studie viel Lob, unter anderem von Marcello Lotti, Vordenker des TCR-Rennserien-Konzepts.

„Der Volkswagen Konzern hat uns von jeher am stärksten unterstützt, um das TCR-Konzept zu etablieren“, so Lotti. „Der Golf GTI TCR Concept bildet das jüngste Ergebnis dieser Zusammenarbeit. Wir sind stolz, dass Volkswagen sein sportlichstes und erfolgreichstes Serienfahrzeug dafür ausgewählt hat.“

Sven Smeets, Volkswagen Motorsport-Direktor: „Die TCR Serie hat sich in kürzester Zeit mit mehr als 20 Ablegern zu einer globalen Erfolgsgeschichte entwickelt. Nachdem der Golf GTI TCR bereits mehrfach zum ‚Model of the Year‘ der Rennserie gewählt wurde, ist die Straßenversion die logische Konsequenz. Wir sind sehr froh über die enge Partnerschaft mit der TCR, und ich bin sicher, dass der 290 PS starke Golf GTI TCR Concept bei den Fans hervorragend ankommen wird.“

TCR Portugal
Armando Parente (P) ist mit einem Sieg im ersten und Platz fünf im zweiten Rennen der TCR Portugal in Braga (Portugal) in die Saison 2018 gestartet. Für Parente, am Steuer eines Volkswagen Golf GTI TCR vom Team Novadriver unterwegs, war es der erste Sieg in der nationalen TCR-Serie Portugals.

Japanische Formel-3-Meisterschaft
Yu Kanamaru (J, Dallara-Volkswagen) ging bei den Saisonläufen drei und vier der Japanischen Formel-3-Meisterschaft als erfolgreichster Starter „powered by Volkswagen“ hervor. Den ersten Durchgang in Sugo (Japan) beendete der Pilot von B-Max Racing als Sechster, den zweiten als Achter. Die Siege gingen jeweils an Sho Tsuboi (J, Dallara-Toyota).
Touring Car Endurance Series
Die Mannschaft von Holmgaard Racing hat die 12 Stunden von Imola in der Touring Car Endurance Series mit dem Volkswagen Golf GTI TCR auf Platz vier beendet. Magnus und Jonas Holmgaard (DK) sowie Roy Edland (N) und Jens Mølgaard (DK) bildeten dabei das „Best-of-the-Rest“-Team hinter drei Seat Cupra TCR. Weitere Informationen: www.24hseries.com

World Challenge
Bryan Ortiz aus Puerto Rico hat in der World Challenge mit dem Volkswagen Golf GTI TCR einen Podestplatz gefeiert. Das zweite Rennen beim „Grand Prix of Lime Rock“ beendete der Copeland-Motorsports-Pilot auf Rang drei. Im ersten der beiden 40-minütigen Läufe waren Michal Hurczyn (USA), Mason Filippi (USA) und Ortiz auf den Plätzen vier bis sechs knapp an einem Podiumsresultat vorbeigeschrammt. Die Siege gingen an Ryan Eversley (USA, Honda) und Michael Lewis (USA, Hyundai).

Volkswagen Fun-Cup Europe
DRM Motorsport Autograph und Jac Motors sind die Gewinner der beiden 3-Stunden-Rennen des Volkswagen Fun-Cup Europa, die in Zandvoort (Niederlande) ausgetragen wurden. In beiden Langstrecken-Rennen ging es gewohnt eng zu: Während sich Jac Motors im ersten Rennen um 3,195 Sekunden geschlagen geben mussten, siegten sie im zweiten Durchgang mit 1,146 Sekunden Vorsprung.

Volkswagen Racing-Cup Großbritannien
Martin Depper (GB) ist der große Gewinner des Volkswagen Racing-Cup Großbritannien in Snetterton – mit einem Sieg im zweiten und Platz drei im ersten Rennen. Bei den Saisonrennen fünf und sechs machte er im Volkswagen Scirocco damit Plätze in der Meisterschaft gut.

Und so geht’s weiter:

01.06.–03.06.2018,
TCR Asia, Buriram (T)

01.06.–03.06.2018,
TCR Thailand, Buriram (T)

01.06.–03.06.2018,
Super Taikyu, Fuji (J)

01.06.–03.06.2018,
TCR Russia, Bogorodsk (RUS)

01.06.–03.06.2018,
TCR UK, Brands Hatch (GB)

01.06.–03.06.2018,
FIA Formel-3-Europameisterschaft, Budapest (H)

01.06.–03.06.2018,
Chinesische Tourenwagen-Meisterschaft (CTCC), Guangdong (CHN)