Freude über einen hochverdienten Sieg / Foto: VfL Wolfsburg

Die Wölfinnen setzen sich im Achtelfinale des DFB-Pokals mit 5:0 beim BV Cloppenburg durch
Wolfsburg (WB/VfL Wolfsburg) - Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt und die Wölfinnen konnten den Einzug in das Viertelfinale des DFB-Pokals perfekt machen.

Nachdem die Achtelfinal-Partie beim BV Cloppenburg im vergangenen Jahr bereits zweimal den Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen war, setzten sich die Frauen des VfL Wolfsburg am Sonntagnachmittag beim Zweitligisten nun hochverdient dank Treffern von Lara Dickenmann (27. Minute) und Sara Gunnarsdottir (30.), Debütantin Ella Masar (76.) und Alexandra Popp (78., 82.) mit 5:0 (2:0) durch und sicherten sich den Einzug in die Runde der letzten Acht. Dort empfangen die Grün-Weißen nun im März im heimischen AOK Stadion Bundesligakonkurrent SC Sand, den Finalgegner von 2016 und 2017.

Platzverhältnisse trüben die Vorfreude

VfL-Cheftrainer Stephan Lerch nahm in seiner Startelf im Vergleich zum letzten Pflichtspiel der Wölfinnen, dem 6:0-Ligaerfolg beim 1. FC Köln Mitte Dezember, zwei Änderungen vor. Für die noch angeschlagen pausierenden Ewa Pajor und Caroline Hansen begannen Nilla Fischer und Anna Blässe. Der Wölfe-Coach hatte sich schon im Vorfeld der Partie darauf eingestellt, wohl eher nicht auf einem „top Rasen“ antreten zu können und dürfte denn auch nicht überrascht gewesen sein über die eher bescheidenen Platzverhältnisse in Cloppenburg. So mancher Zuschauer zeigte sich aber dennoch verwundert, dass die Partie tatsächlich angepfiffen wurde.

Foto: VfL Wolfsburg

Den kompletten Artikel gibt´s auf: VfL Wolfsburg