Maximilian Arnold im Kampf um den Ball gegen Werders Max Kruse / Foto: VfL Wolfsburg

1:3-Niederlage für die Wölfe im Nordduell
Wolfsburg /WB/VfL Wolfsburg) - Zum Abschluss des 22. Spieltags hat der VfL Wolfsburg am Sonntagabend mit 1:3 (0:2) beim SV Werder Bremen verloren und musste damit die zweite Bundesliga-Niederlage im Jahr 2018 einstecken.

Vor 38.062 Zuschauern im Weser-Stadion ging der Gastgeber durch Ludwig Augustinsson (4. Minute) früh in Führung. Fünf Minuten vor der Pause war es Florian Kainz, der das Leder im langen Eck unterbrachte und seiner Mannschaft damit zur 2:0-Halbzeitführung verhalf (40.). Der VfL agierte nach der Pause entschlossener und verkürzte durch Paul Verhaegh. Der Kapitän übernahm beim Elfmeter Verantwortung, brachte aber erst den Nachschuss zum 2:1-Anschlusstreffer unter (49.). Dann war es erneut Kainz, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend für die Vorentscheidung sorgte und gleichzeitig den 3:1-Endstand herstellte (72.). Ihren nächsten Einsatz haben die Wölfe am Samstag, 17. Februar (Anstoß um 15.30 Uhr), wenn Spitzenreiter FC Bayern München in der ausverkauften Volkswagen Arena gastiert.
Vier Änderungen in der Startelf

VfL-Cheftrainer Martin Schmidt veränderte seine Startelf nach dem Pokalspiel beim FC Schalke 04 unter anderem verletzungsbedingt auf gleich vier Positionen. Marcel Tisserand (Oberschenkel), Yannick Gerhardt (Sprunggelenk) und kurzfristig Daniel Didavi (Hals-Rachen-Entzündung) standen nicht zur Verfügung. Die Plätze in der Startelf nahmen William, Verhaegh, Josip Brekalo und Victor Osimhen ein. Sebastian Jung und Divock Origi saßen vorerst auf der Bank. Winter-Neuzugang Admir Mehmedi feierte sein Liga-Startelfdebüt für die Wölfe. Im Vergleich zum Pokal-Aus in Leverkusen stellte Florian Kohfeldt sein Team nur auf einer Position um. Für Thomas Delaney rückte Philipp Bargfrede in die Anfangsformation.

Foto: VfL Wolfsburg

Den kompletten Artikel gibt´s auf: VfL Wolfsburg