VfL-Chefcoach Stephan Lerch: „Allergrößten Respekt vor dem Rahmen hier, das war eine tolle Atmosphäre.“ / Foto: VfL Wolfsburg

VfL-Frauen gewinnen in der UWCL beim AC Florenz mit 4:0 (0:0)
Wolfsburg (WB/VfL Wolfsburg) - Die Wölfinnen haben einen riesigen Schritt in Richtung Viertelfinale der UEFA Women`s Champions League getan. Nachdem das Tor vom AC Florenz in Durchgang eins noch wie vernagelt war, schlug die Lerch-Elf nach Wiederanpfiff gnadenlos zu.

Zweimal Sara Gunnarsdottir (49., 60.), Pernille Harder (54.) sowie ein Eigentor der ACF-Torfrau Stephanie Öhrström (73.) sorgten für die grün-weißen Treffer. Damit hat sich Wolfsburg eine blendende Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Mittwoch (15. November, 18 Uhr) im AOK Stadion geschaffen.
Zwei personelle Änderungen

Im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Freiburg brachte VfL-Cheftrainer Stephan Lerch zwei Neue in die Startelf der Wölfinnen. Lara Dickenmann und Ewa Pajor begannen für Vanessa Bernauer und Tessa Wullaert. In der Angriffsreihe der Gastgeber, italienischer Double-Gewinner des vergangenen Jahres, stand unter anderem die noch aus ihrer Zeit in der Bundesliga (Sand, Potsdam) bekannte Ilaria Mauro.
Wölfinnen gewinnen schnell Dominanz

Noelle Maritz während eines Zweikampfes im UWCL-Achtelfinale gegen den AC Florenz.Durchaus angriffslustig und offensiv ausgerichtet startete „La Viola“ vor etwa 3.500 Zuschauern im Stadio Artemio Franchi in die Partie.

Foto: VfL Wolfsburg

Den kompletten Artikel gibs auf: VfL Wolfsburg