Lausanne (dts Nachrichtenagentur) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat eine Doppelvergabe der Olympischen Sommerspiele 2024 und 2028 beschlossen. Am Dienstag sprach sich die Vollversammlung bei einer außerordentlichen Sitzung in Lausanne

für eine entsprechende Änderung des Bewerbungsverfahrens aus. Kandidaten für die Spiele 2024 sind Paris und Los Angeles. Die Stadt, die in sieben Jahren nicht Gastgeber wird, muss ihre Kandidatur für 2028 erklären. Können sich Paris und Los Angeles nicht mit dem IOC auf die Reihenfolge verständigen, werden bei der nächsten Vollversammlung am 13. September in der peruanischen Hauptstadt Lima zunächst nur die Sommerspiele 2024 vergeben.