Tyler Haskins und die Grizzlys müssen am Montag in München gewinnen, um die Titelchancen zu wahren. / Foto: City-Press.

Schade. Die Grizzlys Wolfsburg mussten sich dem EHC Red Bull München in Spiel vier der Finalserie mit 2:7 (2:2, 0:3, 0:2) geschlagen geben. In der ausverkauften Eis Arena und 4.503 Zuschauern gingen die Niedersachsen im ersten Drittel zweimal in Führung. München hatte jedoch stets eine Antwort parat und zog dank eines starken Mittelabschnittes davon.

Am Ostermontag (15.15 Uhr | Olympia-Eishalle) geht das Finale beim Serienstand von 1:3 aus Sicht der Grizzlys ins fünfte Spiel.

Vor den Augen von Ex-Grizzlys-Co-Trainer Mike Pellegrims legten beide Mannschaften ein furioses erstes Drittel hin. Die Grizzlys konnten durch Jeremy Dehner (8. Spielminute) mit 1:0 in Führung gehen. München antwortete aber und traf durch Michael Wolf (10.) – mal wieder in Unterzahl. Diesen Genickschlag steckte die Mannschaft von Trainer Pavel Gross zunächst weg und vollendete in Person von Brent Aubin (11.) zum 2:1. Nachdem Felix Brückmann mehrmals stark gerettet hatte, war er beim Nachschuss und dem Treffer zum 2:2 durch Maximilian Kastner (16.) machtlos.

Gäste ziehen davon

Der Mittelabschnitt verlief ganz und gar nicht nach dem Geschmack der Fans. Die Bayern spielten früh zwei weitere Treffer heraus. Konrad Abeltshauser (22.) und erneut Michael Wolf (28.) sorgten für einen beruhigenden 4:2-Vorsprung. 31 Sekunden nach dem vierten Tor fiel auch schon das 2:5 – Torschütze war Frank Mauer – die Partie schien zu diesem frühen Zeitpunkt der Partie vorzeitig entschieden.

Grizzlys ohne Chance

Für noch klarere Verhältnisse sorgte Jonathan Matsumoto (46.) im Schlussabschnitt. Es war der dritte Powerplaytreffer der Gäste in diesem Spiel. Die Grizzlys kamen durch Sebastian Furchner (52.), der den Pfosten traf, zu ihrer besten Chance. Mehr gelang am Ende gegen defensiv und offensiv starke Gäste jedoch nicht. Brooks Macek setzte mit seinem Tor den Schlusspunkt hinter die 2:7-Niederlage.

Am Montag treffen die Grizzlys in München auf die RedBulls, die die Serie mit 3:1 anführen und somit den ersten Matchpuck haben. Spielbeginn in der Olympia-Eishalle ist um 15.15 Uhr. Die Partie wird live im Playoff-Radio sowie bei Sport1 gezeigt.