Ralf Kellermann: Dem Mindestziel, der direkten Qualifikation für die Champions League, näher kommen! / Foto: VfL EWolfsburg

VfL-Frauen gegen Bayern, die Zweite: Große Vorfreude auf das Topspiel am Sonntag.
Wolfsburg (WB/VfL Wolfsburg) - Pokalsieger gegen Meister, Zweiter gegen Dritter, direktes Duell um den Europacup-Platz – auch unter normalen Vorzeichen wäre diese Begegnung ein Knaller.

Da sich die Wölfinnen erst vor wenigen Tagen erfolgreich mit den Bayern gemessen haben, steht das Bundesliga-Spitzenspiel am kommenden Sonntag, 19. März (Anstoß um 17 Uhr, live auf Sport1), aber unter einem besonderen Stern. Kurz vor dem Gipfeltreffen im AOK Stadion stand Ralf Kellermann wie üblich den Medien noch einmal Rede und Antwort. Der Cheftrainer und Sportliche Leiter sprach dabei über…

… die Ausgangslage: Wir liegen zwei Punkte hinter Turbine Potsdam und wollen diesen Abstand auf keinen Fall größer werden lassen. Gleichzeitig ist es unser Ziel, den Vorsprung auf die Bayern zu vergrößern, um unserem Mindestziel, der direkten Qualifikation für die Champions League, näher zu kommen. Es ist ohne Frage ein sehr wichtiges Spiel.

… die Bedeutung des Pokalspiels: Die Partien in München sind in den letzten Jahren immer sehr eng gewesen. Nun haben wir zweimal dort gewonnen und waren am Mittwoch sogar mal etwas deutlicher überlegen. Besonders die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, macht uns Mut und gibt weiteres Selbstvertrauen.

… die personelle Situation: Bei Elise Bussaglia sieht es ganz gut aus, dass sie wieder zur Verfügung stehen könnte. Gewissheit werden wir aber erst durch das Abschlusstraining bekommen. Von allen Verletzten ist sie aber die einzige, die unmittelbar zurückkehren kann.

… das Vorhaben für Sonntag: Mir war wichtig, dass man am Mittwoch klar gesehen hat: Wir wollen ins Halbfinale und wollen den DFB-Pokal verteidigen. Uns auf die einzelnen Wettbewerbe, also immer nur das jeweils nächste Spiel, zu fokussieren, haben wir in den letzten fünf Jahren immer hervorragend hinbekommen. So gehen wir auch dieses Spiel an.

… den Heimvorteil: Wir freuen uns sehr darauf, vor einer vermutlich sehr ordentlichen Kulisse spielen zu können. Die Atmosphäre im AOK Stadion ist immer gut. Ich bleibe dabei, dass gemessen an den Leistungen der Mannschaft eher noch zu wenige Leute kommen. Aber diejenigen, die da sind, unterstützen ins jedes Mal großartig.

Foto: VfL Wolfsburg