David McAllister vor Europaflagge / Foto: © Europäisches Parlament

Brüssel (WB/David McAllister-Mitglied des Europäischen Parlaments) - Am Donnerstag, den 19. September um 13:00 Uhr wird die Europäische Kommission eine neue Ausschreibung für WiFi4EU starten, an der sich Gemeinden oder Gemeindegruppen in der ganzen EU beteiligen können. In den darauffolgenden Tagen können die Kommunen 1.780 Gutscheine im Wert von je 15.000 Euro beantragen, mit denen sie kostenlose Wi-Fi-Netze in öffentlichen Räumen wie beispielsweise Rathäusern, öffentlichen Bibliotheken, Museen, öffentlichen Parks oder Plätzen einrichten können.

Der Europaabgeordnete David McAllister (CDU) sagt dazu: „Dies ist die Aufforderung Vorschläge für die WiFi4EU-Initiative einzureichen. Es ist ein konkreter Schritt zu einem besseren Zugang zum Internet für die europäischen Bürger. Nach den erfolgreichen ersten beiden Aufrufen freuen wir uns diesmal auf die gleiche Begeisterung und ein weiterhin starkes Interesse niedersächsischer Kommunen.“

Das WiFi4EU-Programm mit einem Gesamtvolumen von 120 Mio. Euro findet in einer Reihe von Aufrufen statt und betrifft alle 28 EU-Mitgliedstaaten sowie Norwegen und Island. Sobald sich die Gemeinden auf dem speziellen WiFi4EU-Portal registriert haben, können sie mit nur einem Klick einen Gutschein beantragen. Die Kommission wählt die Begünstigten nach dem Windhundverfahren aus und sorgt gleichzeitig für ein ausgewogenes geografisches Gleichgewicht.

In den ersten beiden Aufrufrunden seit November 2018 zur Einreichung von Bewerbungen haben sich bereits über 24.000 Kommunen aus ganz Europa beworben und 6.200 Gutscheine wurden vergeben. Hierbei wurden bereits 116 niedersächsische Kommunen mit insgesamt 1.740.000€ gefördert.