Foto: Bau von Nord Stream 2 (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat das Vorgehen der deutschen Politik beim Erdgas-Pipeline-Projekt Nord Stream 2 kritisiert. "Die Sichtweise unserer östlichen Nachbarn übergangen zu haben,

gehört nicht zu den Glanzpunkten deutscher Politik und hat viel Vertrauen zerstört", so Schäuble in einem der "Welt"-Gastbeitrag. Dennoch warnt der Bundestagspräsident die osteuropäischen Partner davor, nun im Nachhinein gegen Nord Stream 2 zu arbeiten.

"Das Projekt auf Umwegen zu sabotieren, ist aus gesamteuropäischer Sicht trotzdem keine vernünftige Lösung", schreibt Schäuble. Das Erdgas-Pipeline-Projekt wurde im April 2005 von Bundeskanzler Gerhard Schröder und Russlands Präsident Wladimir Putin maßgeblich vorangetrieben. Es sieht eine Röhrenverlegung auf dem Meeresboden der Ostsee unter Umgehung der Ukraine und Polen vor und stößt seither auf erhebliche Vorbehalte der europäischen und amerikanischen Verbündeten.