Foto: Wald (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Grünen-Obmann im Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, Harald Ebner, begrüßt den Vorstoß von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) für Wald-Nothilfen. "Besser spät als nie, denn der Waldumbau ist schon lange überfällig.

Manche Waldbesitzer haben ihn in den letzten Jahren vernachlässigt, weil die `Hiebreife noch nicht erreicht` sei", sagte Ebner der "Heilbronner Stimme" (Freitagsausgabe).

Das räche sich "nun bitter. Wenn Klöckners Wald-Millionen aus Steuergeldern verteilt werden", müsse dabei immer geprüft werden, "ob nicht die Risikovorsorge außer Acht gelassen wurde", so der Grünen-Politiker weiter. Zudem sei die Finanzierung von Waldhilfen unklar.

"Ohnehin bleibt fraglich, wo die dringend benötigten Millionen eigentlich herkommen sollen - laut ihrem eigenen Haushaltsentwurf will Frau Klöckner 2020 nicht mal fünf Millionen Euro mehr für den Wald ausgeben", sagte Ebner der "Heilbronner Stimme".