Foto: Fans von Eintracht Frankfurt (über dts Nachrichtenagentur)

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) - Im Rückspiel der Qualifikations-Playoffs für die Europa League hat Eintracht Frankfurt gegen Racing Straßburg mit 3:0 gewonnen. Nach der 0:1-Niederlage in Straßburg zog die Eintracht mit dem 3:0-Sieg im Rückspiel

in die Gruppenphase der Europa League ein. Das Führungstor für Frankfurt erzielte der Straßburger Verteidiger durch ein Eigentor in der 27. Minute.

In der 44. Minute sah Ante Rebić die rote Karte für ein Foulspiel am Straßburger Torhüter Matz Sels. Nach der Pause sah auch der Straßburger Mittelfeldspieler Dimitri Liénard die rote Karte. Zuvor hatte er dem Frankfurter Mittelfeldspieler Dominik Kohr mit beiden Händen ins Gesicht gefasst, was der Schiedsrichter Orel Grinfeld als Tätlichkeit wertete und Liénard vom Platz schickte.

Filip Kostić baute in der 60. Minute die Führung für die Eintracht durch einen direkt verwandelten Freistoß weiter aus. in der 66. Minute traf der Frankfurter Verteidiger Danny da Costa nach einer Vorlage von seinem Teamkollegen Daichi Kamada zum 3:0-Endstand.