Foto: Christian Lindner (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - FDP-Chef Christian Lindner hat die Pläne der SPD zur Wiedereinführung einer Vermögensteuer scharf verurteilt. "Deutschland ist schon jetzt Vizeweltmeister bei der Steuerbelastung. Mit einer weiteren Steuer würde die SPD

unseren Wirtschaftsstandort bewusst schädigen", sagte Lindner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). "Eine Vermögensteuer belastet die Substanz, die schon einmal als Einkommen versteuert worden ist. Das ist unfair - von den praktischen Problemen bei der Erhebung ganz zu schweigen." Die kommissarische SPD-Führung will mit einer Vermögensteuer von einem Prozent zehn Milliarden Euro abschöpfen.

Das Konzept des Interimsvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel soll am Montag im SPD-Präsidium eingebracht werden. Das Konzept der Sozialdemokraten orientiert sich an der Schweizer Vermögensteuer, die Sonderregeln für wirtschaftliche Schieflagen kennt. Sie gilt unter anderem für Barguthaben, Wertpapiere, Immobilien, Autos, Schmuck, Kunstwerke und Immobilien.

Der Steuersatz fällt bei größeren Vermögen höher aus. Die Einkommensteuern in der Schweiz sind vergleichsweise niedrig.