Foto über dts Nachrichtenagentur

Berlin (WB/Senioren-Union) - Die Senioren-Union der CDU begrüßt die Initiative des Sozialverbandes VDK, um die Attraktivität der betrieblichen Altersvorsorge zu verbessern. „Die Bundesregierung und die Regierungskoalitionen arbeiten gegenwärtig daran, die Sozialabgaben bei der betrieblichen und privaten Altersvorsorge zu reduzieren“, sagte der Bundesvorsitzende der Senioren-Union der CDU, Prof. Dr. Otto Wulff, am Mittwoch in Berlin.

Die Präsidentin des VDK, Verena Bentele, hatte sich dafür ausgesprochen, für Betriebsrenten einen Freibetrag bei den Sozialabgaben von monatlich 155 Euro einzuführen. Die Senioren-Union richtete jedoch bereits 2015 einen Antrag an den 28. CDU-Bundesparteitag, in dem sich die Senioren-Union für eine Abschaffung der sogenannten „Doppelverbeitragung“ aussprach. Wulff: „Der Entfall der doppelten Beitragspflicht zur Kranken- und Pflegeversicherung kann einen wertvollen Anreiz darstellen, mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für eine betriebliche Altersvorsorge zu gewinnen.“