Foto: Bahnhofsuhr über dts Nachrichtenagentur

Wolfsburg (WB/Senioren-Union) - Die schrecklichen Vorgänge der vergangenen Tage veranlassen die Senioren-Union der CDU zum wiederholten Male, auf eine Erweiterung und bessere Auswertung der Videoüberwachung im öffentlichen Raum zu drängen, wie z.B. an Bahnhöfen und Bahnsteigen sowie öffentlichen Plätzen.

„Eine totale Sicherheit wird es wohl nie geben. Aber die Aufklärung von Verbrechen und die Feststellung von Tätern muss durch unsere Sicherheitsbehörden in Bund und Ländern flexibel und unbürokratisch ermöglicht bzw. erleichtert werden“, fordert Prof. Dr. Otto Wulff, Bundesvorsitzender der Senioren-Union der CDU.

Datenschutz darf nicht Täterschutz sein. „Beiträge zur Verbesserung der Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger müssen Vorrang haben und sollten genutzt werden, bevor die gefühlte Sicherheit weiter erodiert“, so Wulff am Mittwoch in Berlin.