Foto: Annegret Kramp-Karrenbauer (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Mehrheit der Bundesbürger hält es nicht für richtig, dass der Bundestag die Sommerpause für die Vereidigung von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer unterbrochen hat. Das ergab eine Umfrage

des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid für das Nachrichtenmagazin "Focus". Demnach lehnten 57 Prozent der Befragten eine Unterbrechung der Sommerpause für die Vereidigung ab, 30 Prozent befürwortete die Sondersitzung.

Am höchsten war die Ablehnung unter Anhängern der AfD mit 87 Prozent, gefolgt von FDP-Anhängern (76 Prozent), Linken-Anhängern (69 Prozent), Anhängern der Unionsparteien (61 Prozent) und von Bündnis90/Die Grünen (55 Prozent). Unter den Anhängern der SPD lehnten 50 Prozent die Sondersitzung in der Sommerpause ab. Die 709 Abgeordneten des Deutschen Bundestages waren am 24. Juli 2019 aufgefordert, ihren Urlaub für einen Tag zu unterbrechen, um an der Vereidigung Kramp-Karrenbauers und einer anschließenden Debatte teilzunehmen.

Für die Erhebung befragte Kantar Emnid für das Nachrichtenmagazin "Focus" im Zeitraum vom 22. bis zum 24. Juli 2019 insgesamt 1.031 Personen.