Statistik: statista.com

Wolfsburg (WB/statista/Frauke Suhr) - Kaum im Amt, hat Annegret Kramp-Karrenbauer bereits große Pläne: Die neue Verteidigungsministerin hat angekündigt, Deutschlands Militärausgaben bis 2024 deutlich erhöhen zu wollen, bis es zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) beträgt.

Dieses Ziel war im Jahr 2014 von der NATO festgelegt worden, wird bisher aber nur von den wenigsten Mitgliedsstaaten erreicht und wurde erst wieder zum Thema, als Donald Trump den Druck auf Deutschland erhöhte.

Wie die Statista-Grafik zeigt, betragen die Militärausgaben in Deutschland derzeit lediglich 1,2 Prozent des BIP. Bei den angestrebten zwei Prozent lagen sie zuletzt im Jahr 1992. In realen Zahlen müssten nach heutigem Stand fast 70 Milliarden Euro ins Militär investiert werden - 2018 waren es jedoch nur 49,5 Milliarden Euro. Die SPD kritisiert AKKs Vorhaben und bezeichnete es als "Populismus".

Text und Statistik von statista.com