Foto: Anton Hofreiter (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Vor der Sitzung des Klimakabinetts an diesem Donnerstag hat der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, konkrete Beschlüsse zur Begrenzung der Erderwärmung eingefordert. "Die Bundesregierung darf nicht in die Sommerpause verschwinden,

ohne wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz zu beschließen", sagte Hofreiter den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). Im Klimakabinett müsse die Bundesregierung "sich heute darauf festlegen, wie sie einen ökologisch wirksamen und sozial gerechten CO2-Preis umsetzen will", so der Grünen-Politiker weiter.

Doch werde es nicht reichen, der CO2-Vergiftung nur ein Preisschild anzuhängen. Die erneuerbaren Energien müssten angekurbelt und die "Bremsklötze für eine Verkehrs- und Agrarwende beseitigt" werden, sagte Hofreiter. Er pochte zudem auf ein Gesetz zum Kohleausstieg.

Seit sechs Monaten liege der Kohlekompromiss bei Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in der Schublade: "Passiert ist damit bislang nichts", so der Grünen-Fraktionschef weiter.