Foto: Ralph Brinkhaus (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hat die Auswahl von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer als neue Verteidigungsministerin verteidigt. Wenn so eine wichtige Position im Kabinett frei werde, "dann muss eine CDU-Parteivorsitzende auch zugreifen

und in die Verantwortung gehen", sagte Brinkhaus am Mittwoch im ZDF-Morgenmagazin. "Die Bundeswehr ist eine ganz wichtige Aufgabe."

Zudem sei Sicherheitspolitik eine "Kernkompetenz" der Union. Deswegen sei es "gar nicht so weit weg", wenn eine CDU-Vorsitzende sich der Aufgabe stelle, so der CDU-Politiker weiter. Kramp-Karrenbauer habe zudem bereits Führungserfahrung.

"Sie war nicht nur Ministerpräsidenten im Saarland, sie war auch Innenministerin, hat also auch den sicherheitspolitischen Bezug." Bei einer CDU-Parteivorsitzenden nach der Qualifikation für das Amt zu fragen, "die Frage stellt sich nicht", fügte Brinkhaus hinzu. Kramp-Karrenbauer soll bereits am Mittwochvormittag ihre Ernennungsurkunde als Bundesministerin erhalten.