Foto: Grenzpfosten (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Bundespolizei greift an den Grenzen pro Monat durchschnittlich rund 800 bis 900 illegal Einreisende auf. Dies geht aus Zahlen der Behörde hervor, über welche die "Rheinische Post" (Mittwochsausgabe) berichtet. Im Januar waren es demnach 914,

im Februar 777, im März 912 und im April 846 illegale Einreisen. Neben der deutsch-österreichischen Landesgrenze werden auch Flug- und Seehäfen überprüft. Damit liegt die Zahl der illegalen Einreisen in etwa auf dem Niveau von 2018, als es insgesamt 11.464 waren. Auch die Zahl der Zurückweisungen an den Grenzen bewegen sich auf dem Niveau des Vorjahres.

In den ersten vier Monaten dieses Jahres waren es 2.018 Menschen, die an der Grenze zurückgewiesen wurden. Die Zahl schwankt monatlich zwischen 450 und 550 Personen. Im Jahr zuvor verwehrte die Bundespolizei 6.208 Menschen die Einreise.