Foto: Annegret Kramp-Karrenbauer am 07.12.2018 (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki rechnet damit, dass Annegret Kramp-Karrenbauer eine schwache CDU-Chefin wird. "Kramp-Karrenbauer ist eine Vorsitzende ohne eigenes Land, die nichts für die CDU reißen kann",

sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben). "Sie wird unter Druck geraten, wenn die Mitglieder merken, dass sich mit ihr die Umfragen nicht dauerhaft bessern", so Kubicki.

Ein Kurswechsel der CDU sei nicht zu erwarten: "Angela Merkel bestimmt als Kanzlerin weiter die Richtlinien der Politik auf der Grundlage des Koalitionsvertrages. Kramp-Karrenbauer ist die Generalsekretärin Merkels, die jetzt den Titel Parteivorsitzende trägt", sagte der Vizepräsident des Bundestags dem RND. Die FDP bleibe mit Blick auf eine Jamaika-Koalition gesprächsbereit – aber erst für die Zeit nach Angela Merkel, so Kubicki. "Wenn Merkel in der Union Geschichte ist, ist ein neuer Versuch möglich. Aber wir werden nicht Schwarz-Grün unter einer anderen Namensnennung zu Mehrheiten verhelfen", sagte der FDP-Vize.